Journalismus finanzieren?

Sie können auf diesem Blog, im Hintergrundmagazin „Sport & Politics“ und in Ebooks werben.

Sie können Mäzen/Partner werden.

Sie können also Recherchejournalismus finanzieren.

Klingt komisch, aber Sie können damit einen Dienst an der Demokratie leisten.

Denn Journalismus, wie ich ihn verstehe (Vita), heißt: dran bleiben, aufdecken, Hintergründe erläutern, analysieren, einordnen, Skandale öffentlich machen, Transparenz herstellen, sauber mit Quellen arbeiten, Dokumente veröffentlichen und zur Diskussion stellen, Recherchewege erläutern, die eigenen Grenzen eingestehen,  ÖFFENTLICH diskutieren, meine Arbeit der Kritik aussetzen, von den Diskutanten lernen – und besser werden.

Journalismus ist keine Einbahnstraße.

Interessiert?

Dann lassen Sie uns reden.

Wer diskutiert hier? Wer liest mit? Wer schweigt? Wer holt sich Anregungen? Wer feixt? Wer flucht? Wer klagt?

Aufgeweckte Bürger. Intelligente Menschen. Funktionäre und Angestellte des IOC, der FIFA, des DOSB und vielen anderen internationalen und nationalen olympischen Verbänden. Entscheider aus dem Sport-Business. Die Anwälte der Mächtigen. Sehr viele Journalisten.

Es sind meist 1.000 Neugierige, die täglich vorbei schauen – das ist das Grundrauschen. Manchmal sind es 10.000, und dann bricht sofort der Server zusammen.

Kapp 15.000 Personen und Institutionen folgen mir auf Twitter. Von Ende Mai bis Mitte Juni 2015 verzeichneten meine Tweets 2,2 Millionen Impressions (gemäß Twitter Analytics). In den heißen sportpolitischen Tagen vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro waren es zwischen rund 50.000 bis 200.000 Organic Impressions täglich, (und das sogar, wenn ich nur wenige Tweet absetzte).

Woher kommen die Besucher des Blogs?

Stichproben:

1) Olympische Spiele 2012

Im Juli/August 2012 wurde das Blog laut Google Analytics …

  • aus 117 Ländern angesteuert,
  • von 52.452 Besuchern,
  • die 121.165 Mal vorbei schauten,
  • 245.263 Seiten aufriefen und
  • durchschnittlich 4:13 Minuten verweilten.

Die Top Ten nach Nationen waren: Deutschland, Schweiz, United Kingdom, Österreich, USA, Niederlande, Dänemark, Frankreich, Argentinien und Polen.

2) FIFA-Korruption

Von Ende Mai bis Ende Juni 2015 wurde das Blog laut Google Analytics …

  • aus 80 Ländern angesteuert,
  • von 25.677 Besuchern,
  • die 54.010 Mal vorbei schauten,
  • 102.589 Seiten aufriefen und
  • durchschnittlich 3:08 Minuten verweilten.

Die Top Ten nach Nationen waren: Deutschland, USA, United Kingdom, Schweiz, Österreich, Niederlande, Frankreich, Russland, Dänemark, Brasilien.

3) Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Im Juli/August 2016 …

  • haben meine Tweets gemäß Twitter Analytics 2,7 Millionen Impressions generiert,
  • wurde das Blog laut Google Analytics von 35.000 Nutzern angesteuert, die 120.000 Seiten aufriefen und durchschnittlich 2:36 Minuten verweilten,
  • diese aktuellen Zahlen im Blog werden allerdings durch die bei vielen Beiträgen eingebaute Paywall im Vergleich zu den Angaben für 2012/2015 negativ beeinflusst.

4) Olympische Winterspiele in PyeongChang

Im Februar 2018 …

  • haben meine Tweets gemäß Twitter Analytics 1,1 Impressions und mehr als 12.000 Interaktionen generiert – mehr als manche olympische Wintersport-Weltverbände verzeichnen konnten.

Es ist ein besonderes Publikum, hochklassig, nicht in der Währung „Page Impression“ zu berechnen.

Dieses Blog setzt Themen, die regelmäßig von herkömmlichen Medien aufgegriffen werden. Mittlerweile stehen hier im Archiv mehr als 1.200 Beiträge. Sie werden international auf diesem Niveau im sportpolitischen Journalismus wenig Vergleichbares finden.

Darf ich mich selbst zitieren?

Und falls die Sportkameraden von Siemens, Adidas, Telekom, Daimler, Bayer, BMW, Volkswagen, Allianz vorbei schauen sollten: Sie können etwas gegen Korruption tun. Das geht ganz einfach: Sponsern Sie diesen Blog oder investieren Sie in andere journalistische Arbeit, wir können gern über Rechercheprojekte reden.

Eine schöne Enthüllung ist gar nicht so teuer – man muss es nur wollen.

Nur zu!

Hier geht es zum Bookshop mit allerlei Gimmicks, dort können Sie mich für Vorträge und Seminare buchen.

Wer einen kleinen Beitrag leisten will, kann das natürlich auch weiter gern tun. Per Flattr oder PayPal (paypal.me/SportandPolitics) oder per Überweisung.

Ich habe dazu im Sommer 2016 mal so geäußert …

… und vor Jahren mal so:

22 Gedanken zu „Journalismus finanzieren?“

  1. Pingback: Ich bin gerade auf dem Weg zum Emir und spezifische Hürden von Sportjournalismus | sportinsider

  2. Pingback: live aus Zürich: Vorstandssitzung des Crime Syndicates FIFA • Sport and Politics

  3. Pingback: Was vom Tage übrig bleibt (24. Juli 2015): Jack Warner, Play the Game 2015, WADA, Bundestag #Antidopinggesetz, David Walsh, TdF, Berlin 2024, #FIFAcrime, Pechstein & more • Sport and Politics

  4. Pingback: live-Blog aus Kuala Lumpur #IOC: Almaty vs Peking, Thomas Bach • Sport and Politics

  5. Pingback: Michel Platini als FIFA-Präsident? Ein Nachfolger aus dem eigenen Stall #UEFADFBFIFA • Sport and Politics

  6. Pingback: Offene Fragen zur merkwürdigen IOC-Wahl von Peking 2022 #EVS #DetNorskeVeritas #Samsung • Sport and Politics

  7. Pingback: live-Blog aus Kuala Lumpur: Peking 2022 – der Tag danach • Sport and Politics

  8. Pingback: live aus Kuala Lumpur: IOC-Session, Martin Sorrell, Agenda 2020, Olympic Channel und Neuerungen für Olympia 2024 • Sport and Politics

  9. Pingback: Von Opdi & Scholli und anderen vergebenen Möglichkeiten • Sport and Politics

  10. Pingback: Russland nimmt Kurs auf die Winterspiele 2018 in PyeongChang: nächste Ausfahrt CAS • Sport and Politics

  11. Pingback: Was vom Tage übrig bleibt (103): die Lügenwelt des ehrenwerten IAAF-Lords Sebastian Coe • Sport and Politics

  12. Pingback: Was vom Tage übrig bleibt (102): Studie zur Akzeptanz des Spitzensports und zur rasant schwindenden Glaubwürdigkeit von Funktionären und Verbänden • Sport and Politics

  13. Pingback: Fussball-WM mit 48 Teams: Was nun, Reinhard Grindel (CDU/DFB)? • Sport and Politics

  14. Pingback: Handball-WM im Sponsoren-Fernsehen: es bleibt alles in der Familie • Sport and Politics

  15. Pingback: Was vom Tage übrig bleibt (101): das Freund-Feind-Syndrom – IOC-Bach und der Journalismus • Sport and Politics

  16. Pingback: Der Überlebenskampf: Olympische Winterspiele 2026 • Sport and Politics

  17. Pingback: Epochal: der DOSB, die “Spitzensportreform” und das erhoffte Millionen-Weihnachtsgeschenk vom BMI • Sport and Politics

  18. Pingback: Thomas Bachs vielfältige Lebenssachverhalte (XIV): sein Vertrag mit MAN Ferrostaal • Sport and Politics

  19. Pingback: Textkritik IOC-Propaganda #ThomasBach #Ferrostaal • Sport and Politics

  20. Pingback: Gegen die Wand: Deutschland und seine Olympiabewerbungen #NRW2032 • Sport and Politics

  21. Pingback: live-Blog aus Lausanne: das Olympia-Doppel Paris 2024, Los Angeles 2028 • Sport and Politics

  22. Pingback: Sieg der Ewiggestrigen: FINA-Wahlkongress in Budapest • Sport and Politics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.