Fussball-WM mit 48 Teams: Was nun, Reinhard Grindel (CDU/DFB)?

 •  • 4 Comments

Natürlich ist es genau so gekommen, wie vernunftbegabte Wesen leicht vorhersagen konnten: Der FIFA World CupTM (bei der FIFA benutzen sie dieses TM sogar in Dateinamen) wird ab 2026 so ausgetragen, wie es der Präsident Gianni Infantino will. 48 Teams. 16 lustige Dreiergruppen zu Beginn, womit Manipulationen kolossal erleichtert werden. Dann mit 32 Teams eine K.o.-Runde. Ich habe mich gestern relativ ausführlich dazu geäußert, will aber heute einen Funktionär nicht ganz aus …

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Fussball-WM mit 48 Teams: Was nun, Reinhard Grindel (CDU/DFB)?
1,49
EUR

Olympiaticket 2018
Komplette Berichterstattung @PyeongChang2018, Archivzugang, 1 Heft SPORT & POLITICS
19,00
EUR

Halbjahres-Abo
6 Ausgaben des Magazins SPORT & POLITICS, 1/2 Jahr alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.250 Archivbeiträge, IOC-Ebook
49,00
EUR

Jahresabo Magazin & Blog
12 Ausgaben des Magazins SPORT & POLITICS, 1 Jahr alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.250 Archivbeiträge, IOC-Ebook
89,00
EUR
Powered by
Johannes #1

Das eingebundene Video wird nicht abgespielt (abgesehen davon, dass die PK wohl auch nocht nicht begonnen hat):

„Dieses Video enthält Inhalte von FIFA. Der Partner hat die Anzeige des Videos auf dieser Webseite gesperrt. …“

Kein Video für Dich, Weinreich!

(Aber auf youtube natürlich.)

duesseldorfer #2

Da will man vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen erwähnen, dass es zwar lange gedauert, bis die New Yorker Familien hinter Gitter waren. Das FIFA und IOC auf Sicht das gleiche Schicksal droht. Auch wenn es durch den Einzug des Mafia-Agenten in 1600 Pennsylvania Ave am 20.01. länger dauern wird. Und dann gibt es einen Server-Fehler und der Beitrag ist im Nirwana verloren gegangen. Geschieht mir recht.

Eigentlich waren mir zwei Sachen aufgefallen:
Marca berichtet davon, dass die Spanische Liga die WM-Erweiterung kartellrechtlich überprüfen lassen will. Interessant, aber eine wohl eine Totgeburt, bzw. reine Verhandlungsmaße um höhere Abstellgebühren herauszuschlagen.
Das zweite: Mehr Geld, das wichtigste Nebenprodukt von Vergaben sind Koffer voller Bargeld Beratermandate. Eine Verknappung durch Doppelvergaben (WM 2018/22) oder komplexere Vergaben, wie viele Ausrichter können eine WM mit 48 Teams alleine stemmen – fünf? Aus der Perspektive bietet die WM mit 48 Teams viele interessante Betätigungsfelder für Berater. Von möglicher Einflussnahme auf das sportliche Geschehen, weil die Zwischenrunde mit Setzlisten (1-36, … anstelle von A1-B2, …) festgelegt wird, ganz zu schweigen.
Daher – ein Einfallstor für mehr Korruption. Und irgendwann ist es zuviel. So bin ich Donald Trump gekommen, er behält zwar den Bundesanwalt für New York Süd, was in New York Ost passiert, wo FIFA-, und Doping-Untersuchungen angesiedelt sind, ist mir noch nicht bekannt.

JW #3

@ duesseldorfer: Ich unterschreibe fast jedes Wort.

Stefan #4

16 lustige Dreiergruppen zu Beginn, womit Manipulationen kolossal erleichtert werden.

Das Problem mit dem Abschlusspiel in jeder Gruppe hat Infantino natürlich erkannt. Deshalb wird diese erste Gruppenphase im Dreiseitenfußball unter Beteiligung aller Mannschaften der Gruppe ausgetragen. Insgesamt gibt es dann also in jeder Dreiergruppe drei Spiele, wobei das Heimrecht wechselt.

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,