Supermacht mit Petrodollars: Katars Expansionsstrategie im Sport

 •  • 8 Comments

Der Jung-Emir Tamim Bin Hamad Al-Thani hat gut lachen. Läuft alles prächtig bei dieser Handball-WM, in die nicht nur mehr als 220 Millionen Dollar in drei nagelneue Tempel investiert wurden und für die eine komplette Nationalmannschaft eingebürgert wurde – was im IOC, dem Tamim angehört, eigentlich als verpönt gilt, aber das interessiert Tamim doch nicht.

Tamim hat 680 Journalisten die Reise zur WM und einen angenehmen Aufenthalt in Doha bezahlen lassen (dazu mein Beitrag im Magazin Krautreporter: “Katar, Petrodollars und die Journalisten”) und nach dem Sieg gestern gegen Deutschland freut er sich auf das Halbfinale seiner Söldner gegen Polen – und auf das Finale.

Zum Ende der WM gibt es dann vom Weltverband IHF gewiss ähnlich viele Orden, wie Ende November Julio Maglione, treuer Diener von Thomas Bach und Präsident des Schwimm-Weltverbandes FINA, an die Herrscher vom Golf verteilte. Es wurden (fast) alle geehrt, die im nächsten halben Meter Text auftauchen. So läuft das immer:

  • HH Sheikh Tamim bin Hamad bin Khalifa Al-Thani, Emir of the State of Qatar: FINA recognised the important support of Sheikh Al-Thani in the organisation of major FINA events in Qatar, thus bringing additional development to the FINA disciplines in his country and in all the Middle East region.
  • HH Sheikh Ahmad Al-Fahad Al-Sabah, President of ANOC (Association of National Olympic Committees): As for Sheikh Al-Sabah, who honoured FINA with his presence during the Gala “Soirée des Etoiles” on December 1, FINA considered his active role within the Olympic Movement and his constant support to the improvement of the Aquatics’ importance within the Games programme.
  • HE Sheikh Saoud bin Abdulrahman Al-Thani, General Secretary of the Qatar Olympic Committee: The FINA Prize (only one annual prize is awarded), is a distinction that can be attributed to an individual, team or an organisation in recognition of their outstandingly positive actions in favour of our sport. Sheikh Saoud has personally been involved in the remarkable organisation of FINA events in Doha, namely the legs of the FINA Diving World Series and FINA Swimming World Cup, and of course the recent 12th FINA World Swimming Championships (25m).
  • Khalil Al-Jabir, President of Qatar Swimming Association

Das Foto oben wurde bei der Eröffnungsfeier der WM vor zwei Wochen aufgenommen, es zeigt Tamim (links) mit seinem allgegenwärtigen IOC-Kollegen Scheich Ahmad Al-Sabah aus Kuwait (rechts), der einen Stammplatz hier im Blog hat. Damit sind schon wieder zwei der mächtigsten Figuren der Sportwelt genannt (die dritte Figur hört auf den Namen Wladimir Wladimirowitsch Putin, ist jetzt aber nicht das Thema).

Tamim und Ahmad (auch Boss das asiatischen Handballverbandes und als solcher für die Korruption bei der Olympiaqualifikation 2008 mit verantwortlich) haben den mindestens moralisch korrupten Handball-Präsidenten Hassan Moustafa aus Ägypten am Nasenring. Moustafa gehorcht ihnen aufs Wort. Bei Kongressen kann man ihn stets in Hörweite von Scheich Ahmad sehen, meist zusammen mit Ahmads Vertrauten Husain Al-Musallam (u.a. Vizepräsident des Schwimm-Weltverbandes FINA und Generaldirektor des Olympic Council of Asia OCA, wo sein Boss Ahmad vor zweieinhalb Jahrzehnten die Präsidentschaft von seinem Papa übernahm, wie das in diesen Kreisen üblich ist) oder auch Scheich Saoud Al-Thani, von Tamims Gnaden Generalsekretär des katarischen Olympiakomitees QOC und einer der Männer mit den Geldkoffern.

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Journalismus finanzieren

Diesen Artikel
Supermacht mit Petrodollars: Katars Expansionsstrategie im Sport
1,49
EUR

Olympiaticket 2018
Komplette Berichterstattung @PyeongChang2018, Archivzugang, 1 Heft SPORT & POLITICS
29,00
EUR

Halbjahres-Abo
6 Ausgaben des Magazins SPORT & POLITICS, 1/2 Jahr alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.250 Archivbeiträge, IOC-Ebook
49,00
EUR

Jahresabo Magazin & Blog
12 Ausgaben des Magazins SPORT & POLITICS, 1 Jahr alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.250 Archivbeiträge, IOC-Ebook
89,00
EUR
Powered by
mb #1

Klasse. Danke.

Walter #2

Freue mich schon auf das neue Buch!

Timmy #3

Warum verweist der Link von “Sonderzahlung von 37 Millionen Dollar” auf http://www.apple.com/de? Ist das eine neue Art von Sponsoring? :-)

JW #4

Sorry. Ist korrigiert.

Der Fall wurde in Medien ausführlich debattiert (natürlich ohne Konsequenzen, denn es ist ja alles legal, was Katar macht, und der Sport will es so).

Zum Beispiel:

http://www.washingtonpost.com/blogs/early-lead/wp/2014/11/26/doha-qatar-swooped-in-with-37-million-offer-moments-before-winning-vote-on-2019-world-track-and-field-championships/

enrasen #5

Winter-WM in Katar. ‘rrrrrlissschhhh!

http://youtu.be/Z4fVdyS_e38

Herbert #6

Das viele Geld nimmt dem Sport die Seele.

Ralf #7
Ralf #8

SpOn-Kommentar von Peter Ahrens: Bayern-Deal mit Katar: Scheich Di!

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,