One year after: wer überprüft die WM-Vergaben an Russland und Katar?

 •  • 18 Comments

ZÜRICH. Heute jährt sich zum erstenMaldiebizarre Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 an zwei neureiche Powerholder des olympischen Sports: die Totaldemokratien aus Russland und Katar. Schon vergessen, so ging das damals aus:

2018 FIFA World Cup™Round 1: England 2 votes, Netherlands/Belgium 4 votes, Spain/Portugal 7 votes and Russia 9 votes (as no absolute majority was reached, the candidate with least amount of votes, England, was eliminated) Round 2: Netherlands/Belgium 2 votes, Spain/Portugal 7 votes and Russia 13 votes (Russia obtained an absolute majority) 2022 FIFA World Cup™Round 1: Australia 1 vote, Japan 3 votes, Korea Republic …


ZÜRICH. Heute jährt sich zum…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 Euro erreicht haben.
    Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered bybeta

FIFA-Pass

bis Ende 2017 alle Texte der Kategorie FIFA inkl. aller FIFA-Archivbeiträge und Ebook “FIFA Confidential” (bitte bei mir melden)

Zurück
Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte in Kategorie fifa
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 39,00 EUR

Tagespass

24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieses Blogs

Zurück
Gültigkeit 1 Tag
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 2,99 EUR

1-Monats-Pass

1 Monat Zugang zu allen Inhalten dieser Website inkl. Archiv

Zurück
Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 9,00 EUR

3-Monats-Pass

3 Monate alle Inhalte dieser Webseite inkl. Archivzugang

Zurück
Gültigkeit 3 Monate
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 19,00 EUR

1-Jahres-Pass

1 Jahr lang alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.200 Archivbeiträge sowie Ebooks zu IOC und FIFA (bitte bei mir melden)

Zurück
Gültigkeit 1 Jahr
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 59,00 EUR

Code

Einlösen

Gutschein einlösen >

ha #1

Bis zum IOC-Orakel nächste Woche ist dieses hier auch ein hübscher Zeitvertreib: Schenk ./. Pieth

leipo #2

der pieth tut sich und seiner reputation keinen gefallen mit diesem job – wahrscheinlich bereut er es schon…

schön, dass wenigstens transparency international sich nicht hat kaufen lassen

wo bleiben eigentlich placido domingo und henry kissinger ;)

Jens Weinreich #3

@ leipo: Deine Frage ist sehr gut. Hatte ich schon vergessen, die Kameraden. Solltest Du einen Twitter-Account haben, folge bitte @AskPlacido – der Typ ist großartig!

Zu TI: Es handelt sich präzise betrachtet nicht um eine Organisation, sondern eine Person, deren Wirken schwer durchschaubar ist und die sich halt, ungeachtet von Klasse und Fachkenntnis, mehr erwartet hatte. Ob diese Person in anderen Fällen als Rechtsberater verdient und gleichzeitig Kommentare als TI abgibt, lohnt sich zu überprüfen.

Gua #4

War schon schön letztes Jahr. Ich habe mich ja sehr gefreut und tue es noch immer.
Das Positive an der Sache ist neben der persönlichen Unterhaltung der Aspekt, dass das Theater vielleicht dem ein oder anderen gemeinen Fan die Augen geöffnet hat und sich dieser mehr mit “unseren” Themen beschäftigt. :)

Ralf #5

Havelange-Rausschmiss aus dem IOC? Ich kann es immer noch nicht glauben.

dpa: Kreise: Joao Havelange tritt aus IOC zurück

Der 95-jährige Brasilianer kam mit seinem Rückzug einer möglichen Sanktion zuvor, die Thema bei einer Sitzung der IOC-Exekutive am Mittwoch und Donnerstag sein sollte.

Salomon #7

Als Chef der Statutenkommission hat er Blatter kürzlich in Zürich ein Papier vorgestellt, in der unter anderem vorgesehen ist, die Stimmverhältnisse auf dem FIFA-Kongress den Mitgliedszahlen und Erfolgsstatistiken der 208 FIFA-Nationen anzupassen. Winzige Eilande wie Anguilla oder Neukaledonien sollen also künftig nicht mehr eine Stimme wie Deutschland oder Brasilien haben. Nur: Um dies durchzusetzen, bedarf es auf einem Kongress der Voten derjenigen, die sich damit selbst beschneiden müssten. Undenkbar, derzeit.

Was ist eigentlich so schlimm am Prinzip 1 Verband/Staat 1 Stimme? Da ist die Stimmenverteilung noch nachprüfbar. Mitgliedszahlen sind schon schwieriger nachzuprüfen. Vermutlich gibt es dann Vorwürfe, dass einige Verbände ihre Mitgliedszahlen nach oben gefälscht haben. Und Erfolgsstatistiken? Gibt einen Anreiz Spiele zu manipulieren, um Einfluss in der FIFA zu gewinnen/zu behalten. Besonders bei den Welt- oder Kontinentalmeisterschaften. Wenn schon die Teilnahme belohnt wird, könnten sogar die Qualifikationsspiele von den Manipulationen betroffen. Vielleicht werden auch Turnierpläne, wie der zu WM 2002, aufgestellt…

Zieht man stattdessen die Einwohnerzahl der Länder heran, würde Europa an Gewicht verlieren. Da der DFB der Verband mit den meisten Mitgliedern ist und dreimal nacheinander das Halbfinale bei einer WM erreicht hat, dürfte klar sein, wem Herr Zwanziger mit seinem Vorschlag helfen möchte.

cf #8

@salomon
nunja — nachvollziehbarkeit alleine ist ja noch kein gütesiegel für ein verfahren. immerhin ist es ja nicht zuletzt das one-country-one-vote-prinzip, dass ganov ehrenmännern wie dem guten jack w. zu ihrer macht verholfen hat, weil sie als herren über die stimmen von hunderten zwergstaaten ein erhebliches pfund zum wuchern in die hand bekommen. und nichts gegen verbandspräsidenten von idyllischen südseestaaten mit vielleicht 10 aktiven fußballern — aber im zweifelsfall wird sojemand natürlich schon zugänglicher für, sagen wir, fußballfremde argumente sein.

von daher spricht meines erachtens schon einiges für die einführung eines anderen systems. dabei ist natürlich klar, dass auch eine neue stimmgewichtung nicht perfekt sein wird. sowieso gibt es hier ja auch kein “richtiges” system, aber vielleicht ja doch ein in der summe sinnvolleres/realistischeres/gerechteres? die von dir angesprochenen probleme sind dabei natürlich nicht von der hand zu weisen — man könnte sie jedoch umgehen, indem man die gewichte nicht direkt an die aktuell vermeldeten zahlen koppelt, sondern etwas ältere zahlen nimmt und dann eine staffelung nach art des bundesrats oder eu vornimmt. die vorbilder zeigen dabei auch schon, dass die reine lehre bei solchen sachen nicht sehr weit führen wird, aber eine verbesserung gegenüber dem status quo wäre theoretisch schon drin. praktisch sehe ich allerdings nicht, wie so eine reform tatsächlich beschlossen werden könnte.

Ralf #9

Rafael Buschmann und Tim Röhn für SpOn: Zweifel an Milliardengeschäften – Der Sicherheits-Weltmeister

Die junge Firma betreut dank ihrer Coups nun beinahe alle internationalen Top-Veranstaltungen der kommenden zehn Jahre. Der Verbandspräsident eines großen Sportdachverbandes glaubt jedoch, dass es bei den Deals nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. “ICSS bekommt die Aufträge als Zusatzpaket für die WM 2022. Das war eine der Bedingungen”, sagte er SPIEGEL ONLINE.

leipo #10

bier-streit um die wm in brasilien: valcke besteht auf bier in brasilianischen stadien. die quataris sind bestimmt auch schon ganz heiß auf ein kühles helles…

Ralf #11

CAS: The Court of Arbitration for Sport (CAS) confirms the FIFA decision to sanction former Exco member Amos Adamu

In conclusion, the CAS Arbitrators considered that the sanction imposed by FIFA was not disproportionate and was even relatively mild given the seriousness of the offence.

Ralf #12
Ralf #14
Ralf #16

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,