Strandkongresse und Strafprozesse – das Olympiajahr 2020

Es ist ein olympisches Jahr. Es wird ein spannendes Jahr. Olympischer Showsport, Kongresse, Kriminalität und globale Sportpolitik – eine kleine Vorschau:

Januar

Die dritten Winter Youth Olympic Games in Lausanne und anderen Schweizer Regionen (zuvor 2012 in Innsbruck und 2016 in Lillehammer) werden ab kommender Woche von einem regen Kongress-Tourismus begleitet:

Zunächst tagt das IOC-Exekutivkomitee, dann die 135. IOC-Session (10. Januar), die auch den obskuren FIFA-Boss Gianni Infantino als ex officio Mitglied akzeptieren wird. Danach finden zahlreiche Kommissionssitzungen von IOC, ANOC, später auch EOC in der Capitale olympique statt.

Die olympische Familie wird ab 13. Januar aber elf Tage gebannt nach Paris schauen, wo vor dem Tribunal correctionnel der Kriminalfall Lamine Diack (IOC, IAAF) et al verhandelt wird. Wann sich Scheich Ahmad vor dem Strafgericht in Genf verantworten muss, steht weiter in den Sternen – seine Anwälte konnten den Prozess mitsamt drohender Haftstrafe seit mehr als einem Jahr erfolgreich verschieben. In Brasilien sollte ja auch noch einiges vor Gericht passieren #OlympicCrime: Hickey, Nuzman – schwer durchschaubar.

Februar

Es geht sportpolitisch vergleichsweise geruhsam zu, doch das Russland-Thema wird weiter Schlagzeilen machen – zum Beispiel zur Rodel-WM in Sotschi. Mal schauen, was am CAS in Sachen Russland passiert.

März

Der führende DFB-Intrigant Rainer Koch will auf dem UEFA-Kongress in den Vorstand kooptiert werden. Kann der eigentlich Fremdsprachen? Da Koch seine Avancen aufs FIFA-Council zunächst mal verschoben hat, sollte dem fürstlich bezahlten UEFA-Amt nichts im Wege stehen. International ist Koch zwar ein no name. Aber herrje, wer hat den deutschen Fußball in UEFA und FIFA zuletzt schon repräsentiert. CDU-Grindel, Ich-erinnere-mich-nicht-Niersbach – nun also Richter Rainer.

Man darf nicht viel erwarten.

In Lausanne trifft sich schon wieder das IOC-Exekutivkomitee, in Olympia wird die Fackel für Tokio entzündet, und Infantinos FIFA-Council trifft sich wieder mal am Ende der Welt – diesmal in Asunción, nach vorherigen Treffen in Indien, China, Ruanda oder auch Kolumbien. Gut fürs Meilenkonto.

Vielleicht kommt es Ende März sogar zur Neuwahl im korruptionsverseuchten olympischen Box-Weltverband AIBA. So genau weiß man es noch nicht.

Und noch einmal FIFA bzw #FIFAcrime: Es sind etliche Urteilsverkündungen offen – derzeit heißt es, das Urteil gegen Jeffrey Webb, zum Beispiel, werde am 10. März in Brooklyn verkündet. Wurde schon Dutzende Male verschoben, so wie ein gewisses Magazin (leider). Spannend bleibt natürlich, ob Jack Warner endlich mal ausgeliefert wird; okay, ist vielleicht auch nur ein running gag.

April

Die olympische Welt schaut auf Peking. Die Messe SportAccord, Branchentreffen von gut 130 Weltverbänden. Könnte spannend werden. Doch das IOC kann in Sachen Menschenrechte und Konzentrationslager für Uiguren leider nicht viel tun. SportAccord kümmert das alles ohnehin nicht – man hat sich ja gerade erst unter dubiosen Bedingungen demonstrativ für den Kongressort Jekaterinenburg entschieden und pfeift auf den angeblichen Russland-Bann.

Mai

Gian Franco Kasper tritt nach 22 Jahren als Präsident des Ski-Weltverbandes (FIS) ab. Zuvor war er 23 Jahre FIS-Generalsekretär unter seinem Schweizer Landsmann Marc Hodler, der sogar 48 Jahre auf der FIS-Spitze thronte. So ist das im olympischen Sport. Der Skiverband geht wieder mal auf Fernreisen – gewählt wird am Strand von Pattaya (Thailand).

Auch die FIFA reist wieder weit: nach Addis Ababa zum Kongress, dort wo einst (1974) die Ära Joseph Blatter begann. Finde das korrekte Datum des Kongresses nicht, mit Terminen hat es die FIFA nicht mehr so – kann sein, dass der Kongress auch erst Anfang Juni stattfindet.

Juni

Man gönnt sich ja sonst nichts – auch der Eislauf-Weltverband ISU trifft sich zum Kongress in Thailand (Phuket). Die Rodler (FIL) kommen zur Vollversammlung in Berchtesgaden zusammen, Heimatort des Ewig-Präsidenten Josef Fendt. Thomas Bach bringt seine Exekutiv-Prätorianer noch mal in Stellung: in Lausanne, das IOC ist weniger reisefreudig, hat sich ja gerade ein neues Headquarter mit vorzüglichen Meeting-Bedingungen gegönnt.

Juli

Und schon wieder: IOC-Exekutivkomitee, 136. Session – traditionell unmittelbar vor den Olympischen Spielen; diesmal in Tokio. Die Spiele der XXXII. Olympiade, wie sie korrekt heißen, gibt es dann in der japanischen Waschküche unter extraordinären klimatischen Bedingungen vom 24. Juli bis 9. August.

August

Nach den Spielen kommen die Paralympics (25. August bis 6. September).

September

Und noch ein Ewig-Präsident tritt ab. René Fasel bittet letztmals zum Kongress des Eishockey-Weltverbandes IIHF – in Putins Heimatstadt St. Petersburg übrigens. Fasel steht seit 1994 an der IIHF-Spitze und wird mit seinem Abschied auch die IOC-Mitgliedschaft (ex officio) los.

Oktober

Wenn ich das richtig sehe, wird in den olympischen Weltverbänden der Segler (World Sailing), Turner (FIG) und Hockeyspieler (FIH) gewählt – in Abu Dhabi, Antalya und Neu Delhi. Das IOC-Exekutivkomitee trifft sich erneut in Lausanne. Europas Olympia-Dachverband EOC ist zu Gast in Istanbul.

November

Was macht eigentlich Scheich Ahmad? Schon im Knast oder doch noch auf freiem Fuß? Vielleicht sogar wieder an der Spitze des NOK-Weltverbandes ANOC, wo er als selbst suspendiert gilt, wie im IOC. Mal schauen: Die ANOC-Vollversammlung kommt in Seoul zusammen – ist SportAccord der große Jahresauftakt, beschließt ANOC den Reigen der wichtigen Jahreskongresse traditionell. Der Scheich lädt Ende November gleich noch zu den asiatischen Beach Games. Als OCA-Präsident hat er sich ja nie selbst suspendiert.

Ach, nicht zu vergessen: Klaus Schormann gönnt sich weitere vier Jahre als Präsident des Weltverbandes der Modernen Fünfkämpfer (UIPM) – in Xiamen wird er im Amt bestätigt.

Dezember

Ein letzter olympischer Wahlkongress im Olympiajahr – Kanu (ICF) in Manila, das bringt viele Flugmeilen. Parallel gibt es die DOSB-Mitgliederversammlung, traditionell am ersten Samstag im Dezember, diesmal in München.

Ein paar Tage später feiert das IOC-Exekutivkomitee Weihnachten in Lausanne, ebenso traditionell, und abschließend gönnt sich Thomas Bach seine Privatveranstaltung, die in keinem IOC-Regelwerk auftaucht, den Olympic Summit.

Ausführliche olympische Terminlisten, durchaus mit Recherche-Aufwand verbunden, gibt es bald regelmäßig im Magazin Sport & Politics.

Viel Vergnügen im großen olympischen Theater!


Sie möchten Recherche-Journalismus und olympische Aufklärung finanzieren?
Do you want to support first-class investigative journalism and Olympic education?

SPORT & POLITICS Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.