live aus PyeongChang (29): und es spricht der Große IOC-Vorsitzende

 •  • leave a comment

ALPENSIA. Warten auf den Großen Vorsitzenden. Er wird uns die Sache mit den herausragenden Russen, deren NOK in Windeseile wieder zugelassen wird, gewiss erklären können. Und vieles andere mehr.

Sein Fotograf ist schon da. Im IOC ist es wie in Nordkorea. Thomas Bach hat immer einen Leib-Fotografen dabei. Der Flickr-Stream des Olympiakonzerns IOC besteht im Grunde nur aus Fotos des Großen Vorsitzenden.

Zu meinem ersten live-Blog von heute geht es hier:

14.05 Uhr (Ortszeit): Auf geht’s. Sein Bürochef, die Protokollchefin und seine langgediente Sekretärin aus Tauberbischofsheim sitzen rechts hinter mir. Das ist das Team: diese drei plus Mark Adams plus Leib-Fotograf. Manchmal ist der Medienaufpasser dabei, der ab März wieder für den DOSB arbeitet.

Excellent sport performances. We have seen fantastic sport. We have seen olympic legends, and we have seen new stars rising during these Games.

Very important and powerful message … joint march and joint team in Ice Hockey of South and North Korea.

Dialog. Frieden. Positiv. Frieden. Annäherung. Emotion.

We hope now the political world will use the dialogue on their level.

Kleiner macht er es nicht.

Er macht Politik.

Die Weltpolitik muss sich dann danach richten.

We are reaching the young generation through these digital platforms.

55 hours virtual reality production.

Excellent POCOG doing a fantastic job. We can only say thank you.

Vor neun Monaten wurden diese Spiele in Frage gestellt. In vielen Ländern deshalb große Zurückhaltung (Sponsorship, Tickets, Reisen).

OAR decision, ausführlich heute schon hier protokolliert:

The decision was and is that we maintain the suspension of the ROC. Because we had there on the one hand the systemic manipulation of the Olympic Winter Games 2018.

Er sagt nochmal allen Ernstes, es sei eine Sanktion gewesen, das ROK nicht teilnehmen zu lassen. Nicht teilnehmen zu lassen. Come on.

If there are no positive case …

Reuters bekommt natürlich die erste Frage. Logisch.

Ob die Suspendierung automatisch aufgehoben werde, wenn keine weitere positive Probe?

Ja. Wenn ich ihn richtig verstanden habe.

Obwohl die Proben ja zehn Jahre eingefroren werden.

* * *
Sie möchten regelmäßig hintergründige Texte lesen – und davon viele? Sie können darüber entscheiden und verlässlichen, analytischen, manchmal sogar exklusiven Recherchejournalismus finanzieren. It’s up to you.
Journalismus gibt es nicht umsonst. Dauer-Recherche kostet.

Nebenan im Shop finden Sie einige Optionen – ob Olympiapass oder Jahresabo -, wie Sie die Winterspiele gemeinsam mit mir verbringen und Journalismus finanzieren können, der vom IOC und anderen Sportorganisationen unter Druck gesetzt wird..

Dieses Magazinprojekt, in das ich Monate investiert habe, wird in PyeongChang durchgezogen:

Ich wünsche Ihnen und Euch viel Vergnügen in diesem Theater in den nächsten Wochen (und darüber hinaus) und hoffentlich viele erhellende Momente.

Hier können Sie sich für den komplementären Newsletter anmelden.

* * *

Norwegisches Fernsehen fragt, was er über den Erfolg der Norweger denke. OMG.

Er erzählt etwas vom friedlichen Dialog in Korea.

Mark Adams: Ich glaube, die Frage war auf Norwegen bezogen.

Und Bach schaltet die Phrasendreschmaschine ein.

Und der Fernsehmann aus Norwegen legt knallhart nach: Denken Sie, Norwegen solle sich für die Winterspiele 2026 bewerben?

Idiot.

Bach spult seine Botschaft runter.

There can be no doubt that Norway is one of the leading winter sports destination.

Und noch ein netter Fernsehmann, diesmal aus Kanada.

Er fragt nach Russland, und quasi als Entschuldigung bietet er Bach noch an, doch bitte einige Beispiele zu nennen von Events, die bei diesen Spielen sein Herz berührt haben.

Ich weine gleich.

Eine japanische Journalistin will wissen, wie das IOC das ROK wieder anerkennen kann, wenn doch der Bann der RUSADA durch die WADA weiter besteht.

Bach erzählt erstmal, dass die Sportler/Athletenkommission die IOC-Entscheidung unterstützen. RUSADA ist eine Frage der WADA.

But we also have to seen that the authority of the IOC ends with these Olympic Games.

Olympic Reporter from Russia.

Fragt Bach nach seinen Eindrücken aus Gesprächen und Treffen mit russischen Sportlern.

Ich weine gleich.

This was a meeting where you could feel the pressure these athletes were feeling …

… sagt Bach.

Johannes Aumüller von der SZ klaut mir meine Frage. Wie kann das IOC das ROK jetzt zulassen, wenn doch die Dopingproben zehn Jahre eingefroren werden.

Wir können nicht zehn Jahre warten.

Nicole Hoevertsz behauptete, das EB habe sie aufgefordert, über Nacht reinzuschreiben, dass das ROK nicht für die beiden positiven Proben zuständig war und kein System dahinter stehe … den Bericht also gewissermaßen zu frisieren, fragt Nick Butler von Insidethegames.

Das Wort ‘frisieren’ sei unangebracht, sagt Bach.

Die Verbände machen nun gemeinsam mit der WADA, was zu tun ist, denn mit diesen Spielen ende die Verantwortung des IOC.

Stephen Wade, AP, sagt, es sehe doch eher danach aus, nachdem drei Olympische Spiele davon geprägt worden sind, dass uns das russische Dopingproblem bis Tokio beschäftige.

Bach:

We had no Russian team here.

Nur die eingeladenen russischen Sportler.

Es gebe keine Hinweise auf etwas Systemisches unter Führung des ROK hier in PyeongChang.

Positive Fälle zeigen die Bereitschaft der Verantwortlichen, gegen Doping zu kämpfen.

Hat er das wirklich so gesagt/gemeint. Habe es so verstanden. OMG.

Kyodo fragt auch nochmal nach den eingefrorenen Proben. Was passiert, wenn die Russen in fünf oder acht Jahren positive Fälle haben.

We have a clear decision, there is no unstable situation whatsoever.

It will be the same treatment for all the athletes. We will not put in doubt any result of an athlete. If a re-test shows a result than the IOC will take appropriate measure in any case.

USA Today will wissen, was er zu den Biathleten sagt, die das Weltcup-Finale in Russland boykottieren wollen.

Bach: Die Entscheidung wurde von den gewählten Athletenvertretern unterstützt.

Er kennt natürlich nicht das Beispiel, das die Reporterin erwähnt.

It is normal that you have different opinions and different approaches. What is important for us that the elected athletes support our decision.

Hajo Seppelt fragt, warum von den Russen keinen Whistleblower-Schutz verlangt.-

Wir haben das vor einigen Monaten getan.

Behauptet den IOC-Präsident.

Eine Dame vom russischen Sport Express will auch nochmal wissen, was passiert, wenn es einen weiteren positiven russischen Fall gibt.

Bach kann natürlich nicht spekulieren, sagt er. Käme es so, müsste sich das Exekutivkomitee darüber unterhalten.

Auch die zweite Frage stirbt, die ich stellen wollte. Die nach dem Friedesnnobelpreis.

We are doing our job. We are trying to get the Olympic spirit across. We do not have time to think about other things.

Er spricht dann nochmal über Rodschenkow und darüber, dass das IOC Whistleblowern keinen Schutz gewähren könnte, wie es das FBI in diesem Fall gewährt.

Auch das ist nicht mal die halbe Wahrheit.

15.58 Uhr: Gerade hat Russland das 4:3 gemacht im Eishockey-Finale. OAR, kleiner Witz, also Olympiasieger.

Habe derweil mal etwas nachgesehen:

Das IOC interessiert sich mit merkwürdigen Begründungen nicht für die zehn Jahre eingefrorenen Dopingproben. Das soll irgendwie nicht zählen. Dabei sind die Russen bei den Re-Tests vergangener Spiele ja auch Top-Dopingnation gewesen:

18 von 65 Fällen in Peking.

21 von 49 Fällen in London.

Bisher.

TBC

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,