#London2012 (XXII)

LONDON. Bin noch etwas außer Gefecht. Ist wieder sehr spät geworden gestern. Es wird immer spät nach Sprint-Finals und der Show des Witzboltes, über den ich nun dichten muss.

Derweil sollte die volldemokratische Wahl des künftigen Schwimm-Bundestrainers Fahrt aufnehmen. Nur zu, jeder darf abstimmen – Jung und Alt, Nichtschwimmer und Meisterschwimmer, Trainer und Couch Potatoes.

[poll id=“23″]

Die Stellenausschreibung des DSV (ohne Arbeitsplatzbeschreibung) kopiere ich auch nochmal hinein:

Stellenausschreibung - Der DSV e.V. sucht zum 01.12.2012 für die Funktion des Chef-/Bundestrainers Schwimmen eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in

„Eine langfristige Anstellung wird angestrebt.“ — Der DSV sucht eine(n) Chef- und Bundestrainer(in) im Schwimmen. Gefunden von Berni auf allesaussersport.de

Es geht weiter in diesem Theater!

13.35 Uhr: WDP gestern Abend über Doping, real existierende Sportberichterstattung, es wurde hier und anderswo viel darüber diskutiert:

:

Aufgemerkt, aufgenommen und im Internetz bereitgestellt von @kubowski via @dogfood. Vielen Dank.

20 Gedanken zu „#London2012 (XXII)“

  1. @#2 evtl könnte es dann aber zu einer Verjüngung im Kader der Schwimerinnen kommen…

  2. Die Einstimmung zu Poschmanns persönlichem Doping-BekenntnisEssay waren übrigens Kamerabilder, die Dwain Chambers und Maurice Green zeigten. Text, sinngemäß: Alle da, die großartigen Olympiasieger der Vergangenheit. Kein Wort dazu, womit die sonst noch aufgefallen sind im Laufe in der Vergangenheit.

    Insofern waren die oben zu hörenden Erörterungen eine Art Forschritt. Ausgelassen hat der Mann dann jedenfalls nichts mehr ;-D

  3. Also Poschi for Bundestrainer, der hat eine erfrischende Haltung zu unterstützenden Mitteln und treibt durch permanente Beschallung der Schwimmhalle mit seinen Moderationen jede bleierene Ente zu YeShiwenesken Höchstleistungen.

  4. Pingback: Blog der ZEIT ONLINE Sportredaktion « Sport-Blog

  5. „Couch Potatoes“..nanana…das heißt doch natürlich „Coach Potatoes“. Diese Autokorrektur treibt aber auch Blüten.
    Auf der DSV-Votingliste fehlt eindeutig Oberbademeister David HASSELHOFF, der in seinem Leben ja schon so einiges dafür getan hat, Ost und West in Deutschland zusammenzubringen, auf Mauern, vor Fernsehern-warum dann nicht auch im Schwimmbecken. Wenn das keine guten Vorraussetzungen sind weiß ich auch nicht mehr.

  6. @Stefan: die haben auch nur Angst vor dem LG Hamburg. Aber dann hätten es schon so verdecken sollen, dass man die Namen neben den deutschen Flaggen wirklich nicht mehr erkennen kann.

  7. Hallo zusammen!

    Kann Harald Stenger schwimmen? Zeit hätte der ab 01.09.2012… ;)

  8. @Sportinsider

    Ich könnte mir schon vorstellen das Michael Gross was bewegen könnte im deutschen Schwimmsport, ich bezweifel aber das ihm das in einer Position als Bundestrainer gelingen würde. An der Spitze des Schwimmverbandes wäre es imho erfolgversprechender, nur, wird er sich das a wohl nicht antun wollen und b werden die Funktionäre kaum Platz machen.

    Also wird es wie üblich laufen, irgendein durchaus qualifizierter Bundestrainer wird kommen, sein Konzept vorstellen, die Funktionäre werden aus diversen Gründen sein Konzept zerpflücken (weil sie ja so erfahren sind…) und der Trott geht weiter. Bis mal wieder ein Wunderkind kommt das 3 Goldene holt wird der schwimmsport vor sich dümpeln und alle schauen sich fragend an „Warum nur?“.

  9. Tobi K. (@Tobi_K1980)

    Ich finde Mark Warnecke hat sich mit seinen Kommentaren als Bundestrainer empfohlen :

    Quelle Spox: (untere Hälfte der Seite)

    Sprüche des Tages:

    „Wir laufen immer Richtung Norden, kriegen einen auf den Sack, stehen auf, laufen weiter nach Norden, kriegen wieder einen mit und laufen, weil wir Deutsche sind, auch noch ein drittes Mal Richtung Norden. Vielleicht sollte man auch mal nach Süden laufen.“ (Ex-Schwimmer Mark Warnecke versucht sich als Kompass-Vertreter)

    „Angst muss sein, man muss sie in positive Energie umsetzen. Wenn ich keine Angst habe, ist das Feuer weg, dann kann ich auch über den Weltfrieden reden.“ (Kompass-Vertreter Mark Warnecke will nicht der nächste Psychologe von Britta Steffen werden)

  10. Die Liste in dem ARD video ist keine Liste bekannter Doper sondern bloss ne abgefilmte Wikipediaseite, quasi die TV-Variante des Symbolfotos.

  11. Ich finde Mark Warnecke hat sich mit seinen Kommentaren als Bundestrainer empfohlen :

    Quelle Spox: (untere Hälfte der Seite)

    Sprüche des Tages:

    “Wir laufen immer Richtung Norden, kriegen einen auf den Sack, stehen auf, laufen weiter nach Norden, kriegen wieder einen mit und laufen, weil wir Deutsche sind, auch noch ein drittes Mal Richtung Norden. Vielleicht sollte man auch mal nach Süden laufen.” (Ex-Schwimmer Mark Warnecke versucht sich als Kompass-Vertreter)

    “Angst muss sein, man muss sie in positive Energie umsetzen. Wenn ich keine Angst habe, ist das Feuer weg, dann kann ich auch über den Weltfrieden reden.” (Kompass-Vertreter Mark Warnecke will nicht der nächste Psychologe von Britta Steffen werden)

  12. wenn Warnecke Tonnen von seinem AM-Sport mitbringt, wird es bestimmt besser – aber vermarkten kann er, das hat er bewiesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.