Olympic poem (VIII): Dopingfall im deutschen Olympiateam #Sochi2014

 •  • 31 Comments

Wir wollten eigentlich feiern!

Die Olympischen Spiele biegen gerade auf die Zielgerade ein
Und das tun sie sehr sehr spektakulär

Wir wollten eigentlich feiern

Mensch, das muss doch nicht sein
So einen Tag wie heute
habe ich in meiner langen Karriere
auch noch nicht erlebt

Ganz ehrlich
Ich hoff weiterhin
Dass es ein Schuss in den Wind ist

Auch die ukrainischen Frauen laufen ja mit dicken dicken Sorgenfalten
Was für ein olympisches Schock-Erlebnis für sie

Evi Sachenbacher-Stehle
Ist also die Person,
nach der heute immer schon gesucht wurde

Unsere Biathletin,
die ja 2006 noch Langläuferin war
und damals einer Schutzsperre unterlegen war
wegen ihrer Blutwerte
Danach gab es ganz ganz viele Versuche nachzuweisen,
dass die immer so hoch seien

Der Fall heute hat mit dem Fall damals nichts zu tun

Das scheinen die neuesten Informationen zu sein
Wir telefonieren viel
Man hört immer wieder Neues

Ja und natürlich hat Franz Beckenbauer immer recht,
wenn er etwas zum Sport von sich gibt

Wir hoffen darauf, dass es positiv ausgeht
aus deutscher Sicht
Positiv ausgehen ist leider auch ein Stichwort
aus deutscher Sicht
Es scheint tatsächlich so zu sein
dass unsere Biathlon-Starterin Evi Sachenbacher-Stehle
tatsächlich diese genannte Person ist

Es ist der Hammer
Im Moment keine weiteren Informationen
seitens offizieller Seite
von der deutschen Olympiamannschaft

Da fehlen einem glatt die Worte
Das muss raus aus den Klamotten
Wir spekulieren jetzt nur
Ich hab auch keine anderen Informationen

Zu der Spekulation dass vielleicht die Mannschaft schon vorher davon wusste
und vielleicht deshalb nicht aufgestellt hat,
das kann ich jetzt entkräften

Es wird sofort der IOC Präsident informiert
Also Dr. Thomas Bach
Wir warten auf den Bericht des IOC

Nach ARD-Informationen
Nach ZDF-Informationen
Nach dpa-Informationen
Nach Informationen von ARD und dpa

Es ist der dümmste aller Dopingfälle
Nichts was gespritzt wurde
Nichts was verabreicht wurde

Es gibt eben auch wahnsinnig viele Sachen auf dem Markt,
die auch offiziell genehmigt sein sollten,
vielleicht ist da auch einfach nur etwas schief gelaufen

Wir machen mal mit Sport weiter
Zurück zum Sport
Und jetzt Sport
Blieben wir ganz kurz noch mal beim Sportlichen
Also ich glaube
Wettermäßig gibt es heute keine Ausreden

Wir freuen uns drauf und schauen nun auf die rein sportliche Seite
Es wird nicht einfach
zur Tagesordnung über zu gehen
Gerüchte
Mutmaßungen
Spekulationen

Los geht’s also im Doppelstockschub

So wie wir im Hintergrund die weitere Dopinglage recherchieren
Wie geht die deutsche Biathlonstaffel damit um?
Wie stecken sie es weg,
dieses Gerücht,
dass Evi Sachenbacher-Stehle
gedopt haben sollte
Also ne ganz spannende Geschichte

Warum ist das so
wie es momentan ist?

Jetzt geht’s um die Medaillen
Auch der Fünfte ist im Schwarzen
Ist das schon die Goldmedaille?

Diese fürchterlichen
chaotischen
gewalttätigen Bilder
vom Maidan
Sie mussten sie ausblenden

Die Ukraine
die macht’s

Man muss,
Fazit nach diesen olympischen Biathlon-Leistungen,
sagen:
das war überhaupt nichts

Mit leider
nicht-guten Informationen
geben wir zurück
zur Tagesschau

* * *

Quellen: ARD, ZDF heute Nachmittag. Zitate frei von mir komponiert – aber ohne ein Wort zu ändern.

Ich sage natürlich auch diesmal: Schade, dass es keinen olympischen Kunstwettbewerb mehr gibt.

  • Nein, niemand will sich über deutsche TV-Reporter in Sotschi lustig machen. Wenn die Teamchefs von ARD und ZDF dort mit Putins olympischer Fackel laufen, dann sind das gewissermaßen historische Fakten. Die Berichterstattung spricht für sich.
  • Ich halte gute TV- und Radio-Reportagen im besten Fall für eine Kunstform. Überforderte Moderatoren, Duzbrüder und fahrige Reporter, sobald es mal übers Medaillenzählen hinaus geht, sind aber auch Realität.
  • Reporter wie Florian Bauer und Ralf Paniczek sind fast allein in ARD und ZDF – sie recherchieren derzeit in Sachen Biathlon-Doping. So wie Kollegen der Print- und Onlinemedien auch, über die viel zu selten geredet wird, eben weil sie nicht den öffentlich-rechtlichen Hundertschaften angehören.
  • Ja, die junge deutsche Startläuferin gerade in der Staffel, sie tut mir leid.
  • Dieser Wahnsinn wird in den Poems komprimiert. Liebevoll, könnte man sagen.
  • Ja, es wäre eine irre Geschichte, sollten die Ukrainerinnen in wenigen Minuten gewinnen.
  • Es ist eine irre Geschichte.

Und natürlich verbreiten die ersten Reporter, die stets IOC-Quotes verbreiten, schon genau diese Art der Propaganda.

cf #1

Muss die ukrainische Staffel jetzt eigentlich wegen Propaganda disqualifiziert werden?

trebor #2

Ja, die Olympia-Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender ist unerträglich. Vor allem die Moderatoren und viele Fragensteller im Ziel sind unsäglich.
Ein negatives Beispiel war heute das ARD-Werbefilmchen über Maria Höfl-Riesch. Autor Andreas Troll (BR) rahmte Beckenbauer sowie Ehemann/Manager Höfl wunderbar ein und im Slalom-Ziel himmelte er sie an: „Ein Genuss, Ihnen zuzusehen“.
Interessant ist auch, die Kommunikation zwischen Troll & M. Höfl.

Stefan #3

Wie ist dieser Satz von Alfons Hörmann zu verstehen?

„Es ändert in meinem Verständnis aber nichts an der Olympia-Bilanz, weil eine Athletin betroffen ist, die keine Medaille hat“

OK…also, wenn jetzt 10 Doper enttarnt würden, wär das ok, wenn die Medaillenbilanz stimmt? Hauptsache, Medaillen?
http://www.spiegel.de/sport/wintersport/doping-in-sotschi-b-probe-von-sachenbacher-stehle-ebenfalls-positiv-a-954921.html

JW #4

DOSB, verschickt 17.46 Uhr MEZ

STATEMENT DES DOSB

Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle ist bei einer Dopingkontrolle am Montag, 17. Februar 2014, nach dem Massenstart-Rennen sowohl in der A- als auch in der B-Probe positiv auf das Stimulans Methylhexanamin getestet worden. Dieses ist im Wettkampf verboten. Die IOC-Disziplinarkommission hat die Athletin am Freitagnachmittag angehört.

Der DOSB hat Evi Sachenbacher-Stehle daraufhin entsprechend der mit ihr getroffenen Athletenvereinbarung aus der Deutschen Olympiamannschaft ausgeschlossen und ihre sofortige Rückreise veranlasst und umgesetzt. Über weitere Konsequenzen wird im Zusammenhang des Verfahrens entschieden, das federführend vom Biathlon-Weltverband IBU noch einzuleiten sein wird.

Chef de Mission Michael Vesper erklärte: „Der DOSB steht für einen dopingfreien Sport und eine Null-Toleranz-Politik. Wir streben nur sauber erzielte Leistungen an. Jeder Dopingfall ist zuerst einmal eine große Enttäuschung. Er ist aber auch ein Beleg dafür, dass das Kontrollsystem funktioniert. Wir haben wie in unserem Anti-Doping-Management beschrieben unverzüglich und konsequent gehandelt und im Vorfeld und während der Spiele alles in unserer Macht stehende getan, um sauberen Sport zu ermöglichen.“

Die NADA hatte mehrfach alle Athletinnen und Athleten vor Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, die Methylhexanamin enthalten. Vesper nahm den aktuellen Fall erneut zum Anlass, auf die erheblichen Gefahren hinzuweisen, die durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln entstehen können. Deshalb appellierte er erneut an alle Spitzensportlerinnen und -sportler auf solche Nahrungsergänzungsmittel konsequent zu verzichten.

NADA, verschickt 17.35 Uhr MEZ

Statement zum Dopingfall „Methylhexanamin“ in Sotschi

Methylhexanamin gehört zur Gruppe der Stimulanzien und ist ausschließlich im Wettkampf verboten. Häufig wird Methylhexanamin in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden, die für extremen Fettabbau (engl. Fatburner) oder auch Muskelaufbau werben.

Es ist seit langem bekannt, dass immer wieder verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel entdeckt werden. Die NADA warnt deshalb seit Jahren generell vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln im Sport. Sie weist in allen Präventionsveranstaltungen mit Athletinnen und Athleten auf diese Gefahren hin, genauso bei Informationsveranstaltungen mit Verbands- und Sportärzten. Öffentlich hatte die NADA erstmals 2010 vor der Verunreinigung mit Methylhexanamin gewarnt, zuletzt erneut im Oktober 2013. „Wir erwarten von Spitzensportlern, dass sie diese Gefahr einschätzen können und die Warnungen ernst nehmen“, sagte NADA-Vorstandsvorsitzende Dr. Andrea Gotzmann. Zudem rät die NADA dringend von der oft übertriebenen Nutzung verschiedenster Nahrungsergänzungsmittel ab, selbst wenn sie ausschließlich erlaubte Substanzen enthalten.

Im Fall der verbotenen Substanz Methylhexanamin sind ernst zu nehmende Nebenwirkungen bekannt. Neben gesundheitsgefährdenden Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System wie Blutdruckanstieg, der zu Kurzatmigkeit, Brustenge und möglicherweise Herzinfarkt und Hirnblutung führen kann, traten in einem Fall nach der Einnahme eines Methylhexanamin-haltigen Nahrungsergänzungsmittels eine akute Hepatitis sowie weitere Leberschädigungen auf. Daher warnt die NADA grundsätzlich vor der Einnahme derartiger Präparate.

Die Substanz Methylhexanamin ist auch unter verschiedenen anderen Namen zu finden: 1,3-Dimethylamylamin; Dimethylpentylamin; Geranamin; Forthan; Floradren; Geraniumöl; Geraniumwurzelextrakt; 4-Methyl-2-hexanamin; 4-Methyl-2-hexylamin; 2-Amino-4-methylhexan und Pentylamin.

JW #5

Evi Sachenbacher-Stehle auf Facebook:

Ich erlebe gerade den schlimmsten Albtraum, den man sich vorstellen kann, denn ich kann mir überhaupt nicht erklären, wie es zu der positiven Probe gekommen ist. Selbst entsprechende Nahrungsergänzungsmittel hatte ich im Labor vorher überprüfen bzw. mir die Unbedenklichkeit von den Herstellern bestätigen lassen, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Ich kann im Moment allen Beteiligten nur ausdrücklich versichern, dass ich zu keinem Zeitpunkt bewusst verbotene Substanzen zu mir genommen habe und alles daran setzen werde, diese Sache lückenlos aufzuklären.“

altautonomer #6

Ein (1) einziger Dopingfall! Lach! Es ist die Spitze des Eisberges, die nun einen Namen hat: Evi.

Stefan #7

Gegen 20 Uhr gabs in der ARD einen sensationellen Beitrag! Einem dieser Sportjournalisten ist es gelungen, einen Tag mit seiner Exzellenz (?) Thomas Bach zu verbringen! Bach bespricht sich morgens mit deinen Mitarbeitern, Bach verspätet sich, Bach beim Eishockey, Bach beim Eiskunstlauf etc. thomasbachlookingatthings.com!

JW #8

Habs aufgezeichnet und bereits gewürdigt. Bin noch in Trance.

JW #9

Stefan #10

Wer hat ihr die Zusatznahrung eigentlich empfohlen?

she indicated that the nutritional adviser was her personal adviser, who has no connection with the DOSB, is not a doctor, but a former athlete who also advises other athletes and business men, although she does not know who.

Einmal mit Profis arbeiten!

Chiller #11

Der Beschreibung nach ((ihr) persönlicher Berater, ehemaliger Athlet, Berater anderer Sportler und Wirtschaftsleute) könnte es sich dabei um ihren (eigenen) Ehemann Johannes Sachenbacher-Stehle handeln, vgl. auch Website: team’national Sportmanagement GmbH

Ralf #12

BR: LKA durchsucht Olympia-Stützpunkt in Ruhpolding

Auch die Privatwohnung der Sportlerin wurde durchsucht.

Ralf #13

Peter Ahrens für SpOn: Comeback einer Affäre

Anno Hecker in der FAZ: Die Ärzte sollen reden

JW #14

Verstehe nicht, wie man Bild als Quelle angeben kann bzw eine Argumentation baut, die auf einer Quelle Bild-Zeitung beruht (das machen FAZ und SZ heute). Das ist vielleicht nur eine medienethische Frage, klar. Selbst wenn ich für ein richtiges Dopinggesetz bin, würde ich nie auf die Idee kommen, Bild-Meldungen irgendeinen Glauben zu schenken und aufzuwerten.

Im Koalitionsvertrag hieß es nebulös:

Doping und Spielmanipulationen zerstören die ethisch-moralischen Werte des Sports, gefährden die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler, täuschen und schädigen die Konkurrenten im Wettkampf sowie die Veranstalter. Deshalb werden wir weitergehende strafrechtliche Regelungen beim Kampf gegen Doping und Spielmanipulation schaffen. Dazu kommen auch Vorschriften zur uneingeschränkten Besitzstrafbarkeit von Dopingmitteln zum Zweck des Dopings im Sport sowie zum Schutz der Integrität des sportlichen Wettbewerbs in Betracht. Dabei müssen die Grundsätze der Bestimmtheit von Straftatbeständen und die Verhältnismäßigkeit einer strafrechtlichen Sanktion gewährleistet sein. Eine gesetzliche Regelung darf weder die verfassungsrechtlich garantierte Autonomie des Sports unzulässig einschränken, noch die Funktionsfähigkeit der Sportgerichtsbarkeit beeinträchtigen. Die nachhaltige Finanzierung der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) stellen wir sicher. An der Umsetzung der „Berliner Erklärung“ der 5. UNESCO-Weltsportministerkonferenz „MINEPS V“ wirken wir auf nationaler und internationaler Ebene weiterhin mit Nachdruck. Dazu werden wir unsere internationalen Aktivitäten u. a. an der Erarbeitung einer entsprechenden Konvention des Europarats fortsetzen und den organisierten autonomen Sport in Deutschland bei der möglichst flächendeckenden Einführung von „Good Governance Standards“ unterstützen.

Wenn die SPD und Maas und de Maizière jetzt klarer denken und sogar handeln sollten, fein. De Maizière hat dies vergangene Woche bereits angedeutet – angedeutet.

Es ist aber endlich Zeit für Fakten und nicht nur die tausendste Ankündigung und das hundertste Versprechen und die millionste Andeutung. Und nochmal: Bild-Nennung und gewissermaßen Satisfaktion verbietet sich.

Börni #15

Mal eine kleine Spekulation. Da macht eine Sportlerin die Erfahrung am eigenen Körper, dass ein spezielles, vorgeblich sauberes, legales Nahrungsergänzungsmittel hilft. Die Erfahrung steht im Gegensatz zu offiziellen Aussagen das solche Mittel eher untauglich sind.

Also schaufelt sie es weiter in sich rein. Verunreinigungen? Sicher nicht das eigene Mittel, kann gar nicht sein. Finger in die Ohren gesteckt, Lalala gesungen und weiter reingeschaufelt. Was sie nicht weiß ist, dass es gerade eine Verunreinigung ist, die sie glauben macht das Mittel hilft.

Es kommt raus → Arschkarte (zurecht)

Es kann natürlich auch ganz anders gewesen sein, aber die Spekulation würde doch eine Prima Ausrede ergeben.

————————————————————————

Bach-Lobhudelei: Wer es nochmal sehen muss (nicht möchte, das Machwerk möchte man nicht sehen)

JW #16

Bis jetzt steht unwiderlegt Ihre Aussage, sie habe das Zeug analysieren lassen.

Ansonsten: austesten was die Regeln hergeben, gehört in jeder Beziehung dazu. Es kann sein, dass sie die Wahrheit sagt. Misstrauen ist bei ihrer Vorgeschichte angebracht.

Arschkarte bringt mich zu → Arschkriecherei. Nochmal gesehen. Unfassbar, obwohl ich den Autoren und seine journalistische Brillanz doch seit vielen Jahren kenne.

ha #17

#16 Da gibt’s eine größere Einschränkung im IOC-Urteil:

… on the further recommendation of her nutritional adviser, she has taken additional supplements, which she had not tested, relying on the advice and assurance from her nutritional adviser that they were “clean” as well …

Mindestens gehört sie wegen Dämlichkeit gesperrt – falls man denn der Einzefall-Theorie anhängt. Neige eher nicht dazu, denn dieser Berater berät ja nun nach ihren Angaben mehrere Topathleten, sollte also ein Profi sein. Ob ein Profi wohl mit chinesischen Energieriegeln arbeitet?
Und gleichzeitig kursiert in Sotschi das bisher.völlig.unbelegte.Gerücht, einen zweiten deutschen Athleten habe das IOC durchschlüpfen lassen. Man könnte dann, beispielsweise, schauen, welcher nicht mehr startende/abgereiste Athlet Verbindungen zur „Beratungsszene“ von Sachenbacher gibt …

Spannend wird auf jeden Fall, was denn die Tests im Kölner Labor ergeben, wohin die bei Sachenbacher eingesammelten NEM gegangen sind.

Horst #18

@jw/#16
Zitat aus deinem Link aus #9, Punkt 18. (iv)

on the further recommendation of her nutritional adviser, she has taken additional supplements, which she had not tested, relying on the advice and assurance from her nutritional adviser that they were “clean” as well

(Hervorhebung von mir)
Ganz ehrlich? Ich sehe da einen Widerspruch zu dem, was sie auf Facebook schrieb!

ich [hatte alles] im Labor vorher überprüfen bzw. mir die Unbedenklichkeit von den Herstellern bestätigen lassen, um immer auf der sicheren Seite zu sein.

(Hervorhebung von mir)

Das ist wohl, wenn das denn die Ursache war, der Beweis maximaler Blödheit. Aber vielleicht war’s ja auch dir Zahnpasta … (Ich bekomme meine übrigens von meiner Frau empfohlen. Würde ja passen …)

Hörsturz #19

Daruf wollte ich gerade auch verweisen, macht die Sache eigentlich klar.

Andere Frage: Wieso steht da sofort das LKA auf der Matte? Ist das in den Dopingbekämpfungsregeln so vorgesehen? BTM? Medikamentenhandel?
Danke für Aufklärung.

Ralf #20

sid: Vierter Olympia-Dopingfall durch lettischen Eishockey-Spieler

Die Proben des Spielers wiesen Spuren des verbotenen Stimulans Methylhexanamin auf.

JW #22

Hier nochmal die vier Dokumente der IOC-Disziplinarkommission. Für solche Fälle ist immer meine Twitter-Timeline zu beachten. Die Docs gehen in der Regel in Minutenschnelle online – meist vor Nachrichtenagenturen :)

Ralf #23

t-online.de: Dopingforscher Simon fordert personelle Konsequenzen

Man sollte als verantwortlicher Funktionär den jeweiligen Wissensstand zum Thema Doping im Hochleistungssport kennen – das gilt auch für Michael Vesper, den Chef de Mission des deutschen Olympiateams.

Ralf #24

Jens Hungermann in der Welt: Samstag ist Sachenbacher-Stehles Schicksalstag

„Das vormals gegen unbekannt geführte Verfahren läuft jetzt gegen eine Person, die dem privaten Trainerbereich der Zeugin Eva Stehle zuzuordnen ist, und drei weitere Beschuldigte, die im Verdacht stehen, für den Vertrieb des verfahrensgegenständlichen Präparats verantwortlich zu sein.“

Dabei handelt es sich offenbar um ein beschlagnahmtes Nahrungsergänzungsmittel. Eine Laboranalyse ergab einen positiven Test. Die Ursache für Sachenbacher-Stehles positive Dopingprobe in Sotschi scheint damit gefunden.

Ralf #25
Theo #26

Vor 4 Wochen in Sotschi war dieses Nahrungsergänzungsmittel noch verunreinigt, heute scheinbar nicht mehr. Warum wird der Produktname verschwiegen? War vielleicht das Methylhexanamin absichtlich drin und müsste man so ein Präparat nicht als Dopingmittel bezeichnen?

Ralf #27

SpOn: Verband zieht Konsequenzen aus dem Dopingfall Sachenbacher-Stehle

Nach Angaben von Schwarzbach prüft der DSV derzeit, das eigene Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln zu erweitern, um zu verhindern, dass Sportler auf ungeprüfte Mittel zurückgreifen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir spätestens bis zum Herbst ein so engmaschiges Netz haben, dass dieser Fall tatsächlich eine einmalige und bedauernswerte Aktion war“, sagte Schwarzbach.

Ralf #30

FR-Kommentar von Jürgen Ahäuser (17.07.): Verbrannt

Die Spitze des Deutschen Skiverbandes zeigt sich über die Härte überrascht. Das überrascht nicht, denn wenn Sportler aus den eigenen Reihen erwischt werden, wird nach dem Erschrecken oft auch gleich nach Entlastung gesucht.
[…]
Evi Sachenbacher-Stehle war ein gebranntes Kind, sie hat dennoch erneut ins Feuer gegriffen und dabei alle unmissverständlichen Warnungen in den Wind geschlagen.

Martin Krauss in der taz (17.07.): Frau S. Gespür für Tee

Doperin, auch wenn es das kollektive Gedächtnis mitunter anders darstellt, war Frau Sachenbacher-Stehle [2006 in Turin] also nicht. Dass sie es jetzt ist, bloß weil sie das falsche Teekonzentrat, dem ihr vermutlich ein Heilpraktiker zugeraten hat, genommen hat, sollte, wer die Sache ernst nimmt und wer der Sportlerin Respekt entgegenbringt, bestreiten.

Ralf #31

BR: Sachenbacher-Stehle in Blickpunkt Sport

In „Blickpunkt Sport“ am Samstag, 26. Juli ab 17:00 Uhr spricht Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle zum ersten Mal im Fernsehen über den Dopingfall von Sotschi.

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,