Daniela Iraschko-Stolz: IOC should „care more about human rights and laws“ @ elections of olympic hosts #Sochi2014

Auf Facebook hat Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich, die Silbermedaillengewinnerin im Skispringen, gerade geschrieben:

Hab es gestern auf CNN International geschafft. Ganz schön schwierig über wichtige Themen auf Englisch zu sprechen. Aber ich glaube ich hab es auf den Punkt gebracht!“

Hier ist das CNN-Gespräch:

Zwei Quotes:

It is hard as an athlete to say something, because of the IOC rules. That’s my wish for the future: that the IOC, in the election of the country where the next Olympic Games are, cares more about human rights and about laws.“

Is Sochi the right place?

Of course it is not the best idea. But the athletes are not guilty about that. They are not allowed to say something, so it is pretty hard. The best thing I can do is to make a medal.“

Als Ergänzung dazu mein Beitrag vom Samstag:

9 Gedanken zu „Daniela Iraschko-Stolz: IOC should „care more about human rights and laws“ @ elections of olympic hosts #Sochi2014“

  1. Florian Zimmer-Amrhein in der taz: Akuter Gedächtnisverlust

    Angesprochen auf die Lage der Menschenrechte in Russland, äußerte de Maizière nur, diese werde „durch die Olympischen Spiele in Sotschi nicht zwingend besser, aber vermutlich auch nicht zwingend schlechter.“ Stimmt. AktivistInnen wie etwa Vladimir Luxuria und Jewgeni Witischko, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Spielen festgenommen wurden, sind auch vorher schon schikaniert und weggesperrt worden.
    […]
    Vergessen hat Hörmann auch, was er vor zwei Wochen kritisch angemerkt hatte. „Aus deutscher Sicht ist es nicht nachvollziehbar, dass 40 Milliarden oder mehr für Olympische Spiele ausgegeben werden“, hatte Hörmann Anfang Februar im ZDF gesagt.
    […]
    „Das, was Sotschi hier bietet, wird neue Maßstäbe für Athleten und Betreuer setzen und wird für die künftigen Bewerber eine gewisse Messlatte darstellen.“

  2. Selbst wenn sie den olympischen Geist geraubt hätten, hätte das nichts mit den Olympischen Spielen zu tun, wenn sie den Geist außerhalb der offiziellen olympischen Stätten geraubt hätten. Denn das IOC ist nur für die offiziellen olympischen Stätten zuständig, demzufolge alles, was nicht in den abgeschlossenen Bereichen passiert, nicht-olympisch ist. Wer etwas anderes behauptet, betreibt Propaganda.

    Verstehst Du?

    Oder soll ich es nochmal erklären?

  3. @Jens
    verstehe ich dich richtig, dass du die Tatsache des Diebstahls in Frage stellen möchtest? Oder warum dieser Konjunktiv? Komm du nochmal nach Russland, dann wirst du die Unbestechlichkeit des russischen Justizwesens schon noch kennenlernen! Ich darf an dieser Stelle auch nochmal den Präsidenten zitieren:

    Diebe gehören ins Gefängnis!

  4. Pingback: Putins-Juniorpartner Thomas Bach (FDP) lässt auch ukrainischen Sportlern Trauerflor verbieten #Sochi2014 • sport and politics

  5. Pingback: Was vom Tage übrig bleibt (12. Juni 2015): FIFA, European Games und die Verantwortungslosigkeit des Sports • sport and politics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.