Aus dem Maschinenraum (V)

Das Blog war heute mal wieder eine Zeit lang offline. Mein göttergleicher Retter heißt dogfood. Nicht unschuldig am heutigen Dilemma war cf – aber, ich sage es gleich dazu, er hat es natürlich auch diesmal nur gut gemeint und diese nette WM-Begleitung mit original südafrikanischem Getröte ausgeguckt:

Wenn ich mir mit falschen Befehlen dann die Datenbank fast zerschieße, ist das selbstverständlich meine Schuld.

Und wer Lust haben sollte, das Blog in verschiedenen WM-Layouts zu lesen – cf hat unlängst einige Bedienungsanleitungen gebastelt, bitte hier entlang und die Kommentare studieren.

Schlagwörter:

5 Gedanken zu „Aus dem Maschinenraum (V)“

  1. Ich wollte schon nachfragen, ob du zufällig versucht hast, im Reaktorraum mal auf gut Glück an ein paar Schräubchen zu drehen — und da fragen sich die Leute noch immer, was sich damals in Tschernobyl abgespielt hat…

    Aber gut — ich habe meine Lektion gelernt und werde meinen Kommentaren in Zukunft immer einen Beipackzettel beilegen, in dem ich vor allen möglichen und unmöglichen Gefahren für Leib, Leben und Technik warne, die sich aus dem Lesen ergeben können. Wird dann zwar etwas länger, aber ich bin auf der sicheren Seite und muss keine Schmerzensgeldklage aus Amerika fürchten. ;-)

    Dieses gesagt habend, muss ich beim Thema Vuvuzelas aber unbedingt noch auf die Melodien für Vuvuzelen hinweisen: dem berühmten Oslogger und Bildblogger Lukas Heinser gelingt es mit diesem Beitrag und der Hilfe eines Experten für südafrikanische Musikinstrumente nämlich, die oft geäußerte Kritik am permanenten uniformen sonoren Schurren in den Arenen am Kap en passant auf Feuilleton-Niveau zu heben, sodass man von nun an das elendigliche Getröte guten Gewissens, und ohne gleich in irgendeine schlimme Ecke gerückt zu werden, schlimm finden kann… :-)

  2. Frage an die belesenen Kommentatoren: ich meine mich an einen Link auf diesem Blog zu erinnern, zu einem Physiker (?), der den letzten angeblich komisch fliegenden EM- oder WM-Ball untersucht hatte, oder diese Behauptungen zumindest theoretisch behandelte – macht es wirklich so einen Unterschied mit neuem Ball?

    Ich kann den Link leider nicht mehr finden. Hat den jemand archiviert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.