Slowenien vs USA und ein kleiner Deutschland-Nachdreher

 •  • 46 Comments

ELLIS PARK. Wenn ich schon auf der eiskalten Tribüne sitze, dann auch einige Fingerübungen. Es ist ein wildes Spiel. Aber lustig. Die Amis beweisen, dass das Remis gegen England ein schmeichelhaftes war. Denn wenn sie gegen eine Mannschaft spielen, die einen Keeper hat, sieht es schon etwas schlichter aus. Mir gefallen die Slowenen. Offensichtlich eine giftige, saucoole Truppe, die zusammen hält und jede Chance nutzt. Sollen die anderen doch lachen über sie, über scheinbar limitierte Mittel. Das haben die Russen schon getan. Andere werden sie vielleicht auch noch unterschätzen. Momentan steht Slowenien erstmal im Achtelfinale.

@ DFB: Da fällt mir ein, die sind ein potenzieller Gegner der Deutschen im Achtelfinale, sollten die Deutschen es denn doch noch erreichen. Bestimmt, denn der Fußballgott pflastert k.o-Runden-Spiele doch meist mit derlei Hochkarätern für DFB-Mannschaften.

@DFB: Wenn die Jungs im südafrikanischen Fernsehen die richtige Statistik hatten, dann hat Podolski als zweiter Deutscher überhaupt in der WM-Geschichte einen Elfmeter verschossen. Habe die ganze Zeit überlegt, wer der erste war und hätte es selbstverständlich wissen müssen: Uli Hoeneß 1974 gegen Polen.

17.04 Uhr: Oh, ein Gruß von Jürgen Klinsmann – Landon Danovan bringt die Amerikaner auf 1:2 heran. Diesmal aber ohne Torwart, wie gegen England. Ich fand nicht, dass Samir Handanovic da sehr gut ausgesehen hat.

Das geht munter weiter. Sprints in beide Richtungen. Nicht präzise, aber unterhaltsam.

@ DFB: Es muss kein Nachteil sein, am anderen Ende der Welt nicht deutsche TV-Stationen konsumieren zu können/müssen. Habe keine Interviews gesehen und mir ein Bild vom Spiel unbeeinflusst von Kommentaren gemacht. Hatte Schiedsrichter-Bashing befürchtet, was es wohl auch gab, aber insgesamt sind die Zitate, die ich gerade in den Nachrichtenagenturen (dpa, sid) gelesen habe, doch relativ zurückhaltend. Wenngleich Lahm, Klose und Schweinsteiger doch über den Schiedsrichter schimpfen. Die dpa bringt übrigens auch eine Kurzmeldung zum Thema: „Schiedsrichter auf Facebook wüst beschimpft“. Ach Gottchen. Das sind so Modethemen im so genannten Journalismus.

Das böse Internet. Andererseits habe ich ja selbst in den Kommentaren zum Serbien-Spiel um Mäßigung gebeten.

@ DFB: Löw scheint aber ganz schön mitgenommen. Er sagte auf der Pressekonferenz …

„Man muss sagen, dass man in der Platzhälfte von Bosnien nicht so reingehen muss.“

„Ich hatte das Gefühl, dass die Kroaten auch noch ein paar Möglichkeiten hatten.“

@ DFB: Die Karriere-Statistik von Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco gibt es übrigens auf World Referee, und dort findet sich auch ein Eintrag, den ich unterstreiche:

He was right to send off Klose. Kicks from behind are a booking, everyone knows that, even Miroslav Klose.

17.40 Uhr: Dass diese Amis nie aufgeben, war klar. Nun haben sie tatsächlich den Ausgleich geschafft. Michael Bradley mit der Pike. Sein Vater Bob ist der Trainer. Schöne Geschichte.

Und sie machen weiter.

Es bleibt beim 2:2. Hart für Slowenien. Sie waren schon durch. Und nun haben sie ein Gruppen-Endspiel gegen England.

Herr Holle #1

Zum Anschlusstreffer aus 4 Metern auf den Kopf des slowenischen Torwarts gezielt und Vollspann abgezogen: Beim Handball wäre das eine rote Karte.

Laie #2

Wird soeben das zweite Spiel heute zugunsten einer Mannschaft vom Balkan ‚zerpfiffen‘?

untouchable #3

Wie zur Hölle kommt eigentlich ein Schiri aus Mali zur WM? Noch dazu so ein grottenschlechter?

Ballaballa #4

@Herr Holle
Gemäß welcher Regel hätte eine vergleichbare Szene im Handball denn bitte eine Rote Karte zur Folge?

Sebastian #5

Klasse wie’s hier in den Kommentaren auf gleichem Niveau direkt weiter geht :-)

Frankfurter Löwe #6

Also dass der spanische Schiedsrichter die Serben bevorteilt hat, ist ja wohl lachhaft. Er hat halt ingesamt entsetzlich kleinlich gepfiffen. So war ab der 60. Minute die komplette serbische Verteidigung Gelb-belastet.
Da fand ich das nicht gegebene Tor für die USA viel schlimmer. Aber er hat ja dauernd Angreiferfouls gegeben, obwohl es normale Zweikämpfe im Strafraum waren.
Hoffe, dass die USA gegen Algerien gewinnen und dann im Achtelfinale gegen Deutschland spielen.

Chuck #7

@JW 17:04
Glaube nicht, daß der Torwart da eine Chance hat, außer er wird angeballert aus dieser Distanz. Selbst O.Kahn meinte, daß man da als Torwart nur dumm dasteht.

# „Lahm, Klose und Schweinsteiger doch über den Schiedsrichter schimpfen“
Naja, als Spieler direkt nach einem Spiel ist das doch nachvollziehbar. Wäre doch fast schon schlimm, wenn selbst dann nur nichtssagende BlaBla-Floskeln kommen würden und es nur noch wie im Showbiz wäre. Löw hat im ZDF-Interview danach die Schiri-Entscheidungen ja durchaus differenziert betrachtet.

Sag mal Jens, gibt es eigentlich auch ein paar weibliche Journalisten bei der WM? Wenn JA, dann befrag die doch mal zum schmucken Partnerlook von Jogi&Hansi bei den bisherigen beiden Spielen der N11. KLISCHEE-ALARM!!! Duck, und weg…

Laie #8

Haben Jogi und Hansi eigentlich sogar die gleiche Armbanduhr!?

Chuck #9

PS:
Gerade war Neven Subotic in einem nach dem Deutschland-Spiel aufgezeichnetem Interview im ZDF eingespielt. Der war natürlich glückselig und sagte, daß dies „das Größte Spiel seines Lebens war“.
Allerdings regte er sich auch über die vollkommen übertriebene Kartenverteilung bei einem, aus seiner Sicht sehr fairem Spiel, auf. Des weiteren meinte er, daß für die gemachten Fouls von Klose, ein Platzverweis vollkommen überzogen gewesen sei und er dies gar nicht verstehen konnte.

Alex #10

@3: Koman Coulibaly hat dieses Jahr zum Beispiel bereits das Finale des Africa Cups gepfiffen, er ist seit 1999 Fifa-Schiedsrichter. Aber klar, diese Neger Afrikaner können ja eh alle nichts. Kopfschüttelnd. (Und ja, es war eine Fehlentscheidung, nicht die erste und sicherlich nicht die letzte bei dieser WM.)

Sebastian #11

Erm… Alex… reiß Dich mal zusammen. Durchstreichen hilft bei solchen Sätzen auch nix.

Martin Sommerfeld #12

Jens, du bist ja auch lustig, erst sind sie eine „saucoole Truppe“, aber sollten sie dann gegen Deutschland spielen zerfallen sie sofort zum ironisch als „derlei Hochkaräter“ verulkten Aufbaugegner? ;-)

Ihopewehavealittlebitlucky #13

@Laie:
Jogi und Hansi haben ihre Armbanduhren Diego Maradona geschenkt. Und er trägt beide.

Jens Weinreich #14

@ Chuck #7: Zumindest das wird Kahn besser wissen. Mein Gefühl war, er hätte, obwohl noch ein Abwehrspieler nah dran war, rauskommen müssen und nicht auf der Linie stehenbleiben dürfen.

Journalistinnen bei der WM? Mein Gefühl sagt, bei der letzten WM 2006 waren mehr Journalistinnen zu sehen. Mir fällt hier nur eine schwedische Schreiberin ein, der ich einmal gegenüber saß in einem Pressezentrum. Sonst habe ich noch eine – ich glaube auch schwedische – TV-Reporterin bei einem Nordkorea-Termin gesehen. Und jetzt gerade läuft hier eine Dame vom slowenischen Radio entlang, ich erkenne es am Schriftzug auf dem Windschutz.

btw: Ich glaube, ich war so eine Art deutscher Rekordhalter, als ich als Ressortleiter bei der Berliner Zeitung während der WM 2006 drei Kolleginnen im Ressort hatte. Drei großartige.

Laie #15

@ Alex: Und es macht ja schließlich keinen großen Unterschied…

Statt
1. USA 4:3 4
2. England 2:1 4
3. Slowenien 3:3 3
4. Algerien 0:2 0

sieht es nun so aus:
1. Slowenien 3:2 4
2. England 2:1 4
3. USA 3:3 2
4. Algerien 0:2 0

(Englands 1:0-Sieg mal vorausgesetzt)
(Hoffe, die Formatierung bleibt erhalten)

Den US-Amerikanern wurde der Sieg genommen – und es gibt bis jetzt keine Begründung für das nicht anerkannte Tor.

Jens Weinreich #16

@ Martin Sommerfeld #12: Du hast völlig recht. Bedenke nur bitte, dass es sich hier nicht um einen Text handelt, der in einem Guss geschrieben ist und in dem derlei Irritationen nicht auftauchen sollten. Hier mache ich Notizen zum Spiel und korrigiere nicht hinterher, damit es so aussieht, als habe ich immer schon alles gewusst.

Laie #17

Noch ein Nachtrag zu meinen Tabellen: Nutznießer des nicht gegebenen US-Tores ist vor allem (ein Sieg gegen Algerien vorausgesetzt) England. Tsss….

Martin Sommerfeld #18

Jens Weinreich: […] als habe ich immer schon alles gewusst.

Hast du nicht? Das ist ja sehr enttäuschend, aber dann sei es verziehen. ;-))

Herr Holle #19

@Ballaballa: Im Handball gibts nach Regel 16.5 b) i.V.m. Regel 8.5 die rote Karte für einen „Spieler, der einen Gegenspieler gesundheitsgefährdend angreift“. Gilt aber offenbar nur, wenn der Kopf oder Hals tatsächlich getroffen wird und der slowenische Torwart hat ja noch rechtzeitig seinen Kopf eingezogen. Insofern lag ich falsch mit meiner Behauptung.

Martin Sommerfeld #20

Nachtrag: Nur ein Foto bislang? Bitte noch meeeeeehhhhr! Wir waren hier (fast) alle noch nie in Südafrika, auch ein Foto von der Ecke beim Taxi-Rufen guckt man da gern mal an. Und von den Stadien sowieso immer.

Chuck #21

@JW: Gerade nochmal Zeitlupe gesehen, daher im Vorteil beim Klugsch…
„Klinsis Junge“ hat es aber auch gut gemacht, da er dauernd nach links geguckt hat und somit den Pass zur Mitte telegraphiert hat.

Jetzt muß ich auch mal, nicht ganz so bierernst gemeint, ins ARD&ZDF-Bashing einsteigen. Nach dem USA-Spiel hätte „es“ so schön gepasst und bisher gab es „es“ leider viel zu selten.
Was? Die Schalten zu Korrespondenten in die jew. WM-Länder der gerade spielenden Mannschaften. Ich finde es immer so spassig mitanzusehen, wenn vollkommen „überforderte“ Politik-Korrespondenten sich auf irgendwelchen Fan-Festen zw. gröhlenden Fußballfans irgendetwas aus den Fingern ziehen zu müssen und jeder Blick sagt: „Wer bin ich, wie kam ich hier hin und vor allem wie komme ich schnell wieder weg?“.

Stefan #22

@ballaballa:
Regel 8.3.
So, der Uli Hoeneß also auch bei der WM, und nicht nur bei der EM Belgrader Nachthimmel anno ´76? Wusste ich auch nicht. Wobei das Elferschießen war, da gabs sicher noch mehr.

Laie #23

@ Chuck

Und täglich grüßt das Manteltier. Wer mit dem ZDF-„Morgenmagazin“ in den WM-Tag startet, begegnet einem Mann im Überzieher: Thomas Skulski. Tag für Tag quält sich der Sportchef des Frühstücksformats für eine Südafrika-Live-Schalte aus dem Bett, wirft einen schwarzen Mantel über, bindet einen grauen Schal um und stakst durch die Einöde von Erasmia, vor das Velmore Grand Hotel, dem Quartier des deutschen Teams. Dann verkündet er – verbal oder non-verbal – wie’s Wetter da unten in Südafrika gerade so ist. Es ist jeden Tag: kalt.

(Quelle: SpOn)

@ Chef

Ich bestelle Fotos vom Hotel (Außenansicht, Launch, bitte nicht vom Zimmer), vom Thai und von den Bars, in denen Du die Abende verbringst (wo gibts diese Zimtcroissants?).
Vielleicht passt Südafrika ja doch mal in meinen Urlaubskalender (aber nicht im Winter).

Arne #24

Bei verschoßenen Elfmetern gab es noch Uli Stielike 1982, sofern so etwas im Elfmeterschießen hier auch gilt.

johnny #25

bei deinem kurzen bericht zum spiel hättest du ruhig erwähnen können, dass die usa eigentlich hätte gewinnen müssen.

Alex #26

@Sebastian: Sorry, wenn jemand wie in @3 nahelegt, nur weil ein Schiedsrichter aus Mali komme, habe er (völlig unabhängig von seiner Erfahrung und seinen bisherigen Leistungen) bei einer WM nichts verloren, ist das für mich sehr nahe am Rassismus. Nichts anderes wollte ich mit obigem Kommentar ausdrücken.

Aber ich klinke mich für dieses sportliche Großereignis hier aus. Fußball ist einfach eine viel zu ernste Sache.

Chuck #27

Mal eine Frage in die Expertenrunde und an den Hausherren:
Die angebl. Guerilla-Marketing-Aktion beim Holland-Spiel wurde ja schonmal irgendwo kurz angerissen, aber so ganz komme ich da nicht mit (mal abgesehen davon, daß der Werbeeffekt dank dem Verhalten der FIFA viel größer ist, als er sonst gewesen wäre-Stichwort Fernsehbildhoheit bei der FIFA).

http://www.horizont.net/aktuell/marketing/pages/protected/Guerilla-Aktion-Fifa-reicht-Klage-gegen-Bavaria-ein_92927.html

Wenn diese komischen Kleidchen schon 200.000 mal verkauft wurden und noch dazu kein Logo der Brauerei darauf haben, finde ich

Die Gruppe wurde daraufhin von Stewards der Fifa aus dem Stadion eskortiert

ja schon leicht fragwürdig, aber evtl noch mit dem „Hausrecht der FIFA“ begründbar.
Aber mit welchem Recht geht?

und verhört.

Aber da komme ich nun gar nicht mehr mit…

Laut einem Bericht des britischen „Marketing Magazine“ haben die südafrikanischen Behörden ein Verfahren gegen die Brauerei und zwei Frauen eingeleitet. Die beiden angeklagten Holländerinnen wurden gegen die Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt, ihre Pässe wurden allerdings einbehalten. Ihnen drohen bis zu sechs Monaten Haft.

Hallo?
„südafrikanischen Behörden ein Verfahren gegen … zwei Frauen eingeleitet“ und „ihre Pässe wurden … einbehalten. Ihnen drohen bis zu sechs Monaten Haft.“

Wegen was bzw mit welchem Recht gehen denn Behörden dagegen vor, wenn
„eine Gruppe von 36 weiblichen Fans mit knappen orangefarbenen Kleidern“ nochdazu ohne Logo darauf, damit im Stadion rumstehen?
Natürlich immer vorausgesetzt, der Bericht bei Horizont stimmt so…

Laie #28

Auf den Kleidchen sollen sehr wohl Logos gewesen sein, jedenfalls sieht man so etwas auch auf manchen Fotos (wenn das die Logos der Bavaria sind). Die FIFA wittert eine geplante und konzertierte Schleichwerbungs-Aktion und hat daher Anklage (!) erhoben.
Also werden die südafrikanischen Behörden aktiv, inkl. Polizei. Das wäre hier wohl nicht anders, wenn auch etwas humaner. Ich möchte echt mal wissen, wem das eigentlich aufgefallen ist bei der FIFA… wäre ich als Journalist vor Ort: DAS würde mich interessieren.

Laie #29

Für die Juristen: Vermutlich heißt es richtiger … Anzeige erstattet.

Ballaballa #30

@Herr Holle
Ich will jetzt nicht zu lange auf diesem Thema herumreiten, aber das Werfen des Balles gilt im Handball nicht als „Angriff“. Regel 8.5b bezieht sich auf Schläge gegen den Kopf oder Hals. Selbst wenn ich beim Handball aus zwei Metern Entfernung freistehend dem Torwart den Ball ins Gesicht werfen würde gäbe es dafür keine Strafe. (siehe z.B. Christian Zeitz, 2007 )Die einzige Ausnahme besteht beim Siebenmeter. Wenn sich der Torwart beim Siebenmeter nicht bewegt und vom Werfer am Kopf getroffen wird, dann sieht der Spieler dafür die Rote Karte. Das ist aber nach aktuell gültigen Regeln auch die einzige Situation. (Mit der Regeländerung ab 01.07.2010 können auch Kopftreffer an Spielern die beim Freiwurf in der Mauer stehen zu einer roten Karte führen.)

Laie #31

BTW: Christoph Daum musste in der Türkei seine
Arbeitsfähigkeit ärztlich bescheinigen lassen.

Frankfurter Löwe #32

An alle, die persönlich beleidigt sind, wenn sie Schiedsrichter aus einem Entwicklungsland ertragen müssen (ja, der Maliianer hat einen Fehler gemacht): Was der Guatamalteke im England-Spiel abliefert, ist ungefähr zehnmal so souverän als der groteske Spanier. Und er war schon beim Eröffnungsspiel absolut klasse.

realpirate #33

Habe gerade hier http://www.mg.co.za/article/2010-06-18-fick-fufa im mail and guardian das erste mal von Fick Fufa T-shirts gehoert……..
vileicht das ideale souvenir ?

Laie #34

Das war ein Einzelner! Ist mir doch egal, wo die jeweils herkommen.
Aber warum nun wurde das Tor für die USA nicht anerkannt?
Wieso regt das keinen auf? Ich möchte nicht wissen, was hier los wäre, wenn die deutsche Mannschaft so ein Ding in der 85. gehabt hätte…

Chuck #35

Gut gebrüllt Löwe! Sehe ich auch so! Heißt das echt ‚Guatamalteke‘? Dann habe ich wiedermal was gelernt ;-)

cf #36

dumm nur, dass der guatemalteke aus usbekistan kommt ;-)

Laie #37

England in grün, oder?

Frankfurter Löwe #38

Es heißt wirklich Guatamalteke, müsste aber natürlich Usbeke heißen. Was an der Aussage auch nach der Leistung in der 2. Halbzeit dennoch nix ändert.

Olli #39

Schade Algerien…

England hätte ich eine Niederlage gegönnt, wer den armen Green so einsam im Regen stehen lässt hat das Weiterkommen nicht verdient. Ich glaube einige Spieler haben ein Problem mit dem Pluralis Modestiae (Für’s Niveau ;) )

Chuck #40

Nochmal zu der „orangenen Marketingaktion“

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1287025/World-Cup-2010-ITV-axes-Robbie-Earle-2-orange-mini-dress-women-arrested.html?ito=feeds-newsxml

A police spokesman said the women were ’suspected to be involved in organised acts to conduct unlawful commercial activities‘.

„to conduct unlawful commercial activities“ Also bitte, so etwas gibt es doch nicht wirklich als Gesetz, oder?
Ach, und eine „Ticketing-Geschichte“ gibt’s da auch noch dazu.
Dir Story hat ja das Zeug zur Daily-Soap ;-)
Ich bleib dabei, hätte die FIFA nichts gemacht, wäre der PR-Wert für ‚Bavaria‘ eher mau gewesen.

Laie #41

Vielleicht war es der FIFA wichtiger, ein Exempel zu statuieren. Oder die FIFA hörte die Flöhe husten. Man müsste mal in Holland nachfragen, was evtl. dahintersteckt: Wenn das eine gezielte Provokation war, ist der Coup gelungen. Solche Gesetze gibt es natürlich schon: Versuch doch mal in einem Bundesligastadion eine Getränkemarke zu bewerben, die nichts mit dem gastgebenden Verein oder der DFL zu tun hat …

Torsten #42

Wenn man sowas in Deutschland versucht, fliegt man raus und allenfalls kann es Personalienfeststellung zum Schutz privater Rechte durch die Polizei geben. Ein Verhör, Vernehmung oder Gewahrsamnahme halte ich in Deutschland bei einer solchen Sache für ausgeschlossen, weil es sich eben nur um eine Privatstreitigkeit handelt.

Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob im WM Wahn 2006 in Deutschland nicht vorübergehend auch andere Gesetze galten und so etwas durchaus denkbar gewesen wäre. Stichwort: Vorauseilender Gehorsam.

In Peking 2008, wo ich vor Ort war, wurden sogar Großplakate der nicht Olympiasponsoren schon Wochen vor den Spielen weit außerhalb der Wettkampfstätten entfernt, aber die dortige Situation ist sicher nicht ganz vergleichbar.

Stefan W. #43

Tja. Ich erinnere mich, wie die FIFA vor der WM ihre grotesken Vorstellungen kommunizierte – eben auch dass das tragen gut sichtbarer Markennamen auf der Kleidung nicht gestattet sei, wenn es kein Sponsor ist.

Ich würde erwarten dass man in Deutschland dann hätte klagen können, dass eine solche AGB-Klausel auf dem Ticket überraschend, und damit nichtig sei, und dass man 7 Monate später das Geld für’s Ticket zurückbekommen hätte, wenn man des Stadions verwiesen worden wäre und geklagt hätte. Aber viele wenn’s und hätte – Fakt ist, dass solchen überzogenen Ansprüchen der FIFA nicht öffentlich widersprochen wurde, und Kneipen im Umkreis von ? Kilometern um die Stadien ihre Bierwerbung teils verhüllen mussten.

USA-Tor: Ich kann da auch keine Erklärung anbieten, und der Schiri darf wohl auch nichts sagen (AGB ;) ). Fehlleistungen kann man auch wöchentlich in der Bundesliga bestaunen, aber wenn der Schiri aus Mali oder Usbekistan kommt, dann ist der Gaudi groß – das finde ich auch schwach.

Ähnlich schwach finde ich die immer wiederkehrende Überraschung, dass das angebliche Mutterland des Fussballs so schwach ist. Das ist doch seit Jahrzehnten so, wie kann einen das wieder und wieder überraschen?

Und Kopp und Jauch erklären, daß wir auf England treffen können, wenn diese oder wir zweiter werden. Kann mir wer vorrechnen, wie England Gruppenzweiter wird?

Danke. :)

gerrit #44

sooo schwierig ist das nicht, Stefan W.

England gewinnt gegen Slowenien – 5 Punkte.
US and A schlagen Algerien – 5 Punkte.
Slowenien hätte dann 4 Punkte, Algerien 1. Sollte diese Ergebnisse so eintreffen, muss jetzt nur noch der US-Sieg höher ausfallen als der der Briten. Und schon sind die von der Insel Zweiter.

cf #45

wem das hier nicht genug wm-stimmung ist und einen kleinen umweg über britannien nicht scheut, kann die botschaften des hausherrn übrigens auch hier lesen ;-)

Aussiedler #46

Hat ein gewisser Triesmann nicht angedeutet, dass die Spanier Einfluss auf das Turnier nehmen wollen? Rein zufällig war der Schiedsrichter Undiano ein Spanier…

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,