Die Zehn Gebote der FIFA

 •  • 6 Comments

Die Zehn Gebote der Fédération Internationale de Football (FIFA) haben mich schon immer amüsiert. Voilà:

Inzwischen hat Sepp den FIFA-Slogan „For the Good of the Game“ zwar geändert in ein bescheidenes: „For the Game. For the World.“ Was tut er nicht alles für die Rettung der Welt:

„Wir müssen die Werte des Fußballs verteidigen gegen die Teufel, die es gibt. Wenn wir gegen die Dämonen kämpfen, müssen wir unsere eigenen Gesetze durchsetzen und nicht darauf warten, bis uns fremde Gerichte sagen, wo es lang geht.“

Mein alter Freund Andrew Jennings hat im Gespräch mit dem verdammt guten Filmemacher Albert Knechtel einmal mehr die Zehn Gebote der FIFA hinterfragt. Den Beitrag hat Arte gestern Abend gesendet, wobei mich wundert, dass keine neue, aktuelle FIFA-Dokumentation produziert wurde, sondern nur Andrews BBC-Film aus dem Jahr 2006 wiederholt wurde. Wenn nicht Arte, wer sonst? Da sind wir wieder beim alten Lied: Recherchejournalismus kostet. Man muss es sich auch etwas kosten lassen wollen.

Egal, soll diesmal nicht mein Thema sein. Hier also das 18-Minuten-Stück mit Andrew Jennings. Es geht um Themen, die den Stammgästen hier sehr vertraut sind. Um Jack’n Sepp, Stimmenkauf, den Friedensnobelpreis, den ISL-Bestechungsskandal, putzige Ethikkkommissionen und die Welt-Anti-Korruptions-Agentur (WACA).

Eine kleine Einstimmung auf die WM, die kommende Woche beginnt. Ich werde mich im Blog auch bald darauf einstimmen. Am Freitag geht der Flieger nach Johannesburg. Was ich in Südafrika und in diesem Theater plane? In Kürze mehr dazu.

Sepp soll natürlich zu Wort kommen – hier darf jeder seine Meinung sagen. Was immer Andrew an Argumenten aufführen mag, Sepp glaubt nicht, dass der Weltsport energischere Antikorruptionsmaßnahmen brauche, oder missverstehe ich ihn da?


philip #1

lies dir den satz nochmal durch

Was immer Andrew an Argumenten aufführen mag, Sepp glaubt nicht, dass der Weltsport energischere Antikorruptionsmaßnahmen glaubt, oder missverstehe ich ihn da?

Andreas #2

und wie immer höre ich beim zweiten Gebot auf zu lesen. Freue mich auf deine Berichterstattung aus Südafrika! Viel Spaß und viel Glück da unten.

Jens Weinreich #3

@ philip: Gelesen. Erschrocken. Korrigiert.

Danke.

Stefan #4

Eine Fernsehkritik über den Film „Der Cup der Hoffnung“ im Focus:

Fifa-Chef Joseph Blatter prophezeit im Arte-Dokumentarfilm „Cup der Hoffnung“, es sei „der Tag gekommen, etwas an Afrika zurückzugeben“. Und dem aufgeklärten Beobachter dieses obersten WM-Gangsters schwant, dass für ihn und seine Wohltätigkeitsorganisation nehmen doch seliger als geben ist….„Die WM wird die Armut im Lande nicht beseitigen.“ Das hatte ja auch niemand ernsthaft erwartet. Außer dem Fifa-Zyniker, der zumindest etwas Ähnliches insinuiert.

Hoffentlich gibt das keinen Ärger…

Laie #5

Für welchen Regelverstoß bekommt ein Sportler denn diese Gelb-blaue Karte gezeigt?
Für Liberallala?

sandra #6

Zwar nicht eine reine FIFA-Dokumentation, aber eine aktuelle, absolut sehenswerte Produktion: Global Players von Tom Theunissen (ARD 5/05/2010) – und der Sepp darf auch was sagen:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=4345450

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,