Aus dem Maschinenraum (II)

 •  • 11 Comments

Ich bin Ärger nun schon gewohnt. Heute war das Blog also wieder einmal ewig nicht erreichbar. Diesmal: irgendein Datenbank-Fehler. Immerhin hat 1blu das Problem nach relativ kurzer Zeit behoben. Ich hätte nichts dagegen, wenn das der letzte große Aussetzer in diesem Jahr gewesen sein sollte. Fürchte aber das Gegenteil und werde deshalb weiter (oder ab jetzt wieder energisch) über einen Server- und Hoster-Wechsel nachdenken.

Sebastian #1

Mach das mal. Ich meine ich hänge nicht wie besessen an Deinem Blog aber Bill Maher wird immer gefragt, ob er gecancelt worden ist, wenn er Freitags keine neue Sendung macht, bei Dir frag ich mich immer ob sie Dich abgestellt haben ;-)

Herbert #2

Es hätte aber auch ein eingeschleppter Virus aus dem Nahen und Mittleren Osten sein können. Wird da vom Zoll an der Grenze immer noch nicht durchgescannt ? :-)

Timo #3

Manchmal behebt man Probleme besser durch Handeln als durch Nachdenken ;-).

Horst #4

Irgendwie verschluckt die Technik auch immer den zweiten Teil von Online-Gebühren: Über den Wert von Qualitätsjournalismus, in dem die Kontonummer steht … ;-)

cf #5

:)

dieter #6

# Sebastian am 3. Mai 2010 – 23:00 –

Mach das mal. Ich meine ich hänge nicht wie besessen an Deinem Blog aber Bill Maher wird immer gefragt, ob er gecancelt worden ist, wenn er Freitags keine neue Sendung macht, bei Dir frag ich mich immer ob sie Dich abgestellt haben ;-)

Wer sind „die“, DFB oder … ?

Stefan K. #7

Hallo jw,

schließe mich Horst & Co an. … und bin neugierig, was Dich davon abgehalten hat, Deine Ankündigung im Kommentar vom 28. Februar

Ich denke, wenn hier alles vorbei ist, am Montag, geht der Beitrag online. Dann auch mit einer Kontonummer :)

noch nicht umzusetzen?

Vielleicht macht Dir das hier Mut:
unter taz-Artikeln bei taz.de finde ich inzwischen immer wieder diesen Hinweis:

Dieser Text ist für Sie kostenlos verfügbar. Dennoch wurde er nicht ohne Kosten hergestellt! Wenn Ihnen der Text gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn Sie der taz dafür einen kleinen Betrag bezahlen. Das können wenige Cent sein – wir überlassen es Ihnen.

Für unabhängigen Journalismus: taz-Konto 39316106 | BLZ: 10010010 | Postbank Berlin – Verwendungszweck „taz.de“.

Ich hab noch nicht herausgefunden, wann bzw. wodrunter er auftaucht, aber das ist für mein Argument egal – was der taz Recht ist, darf jw „billig“ sein ;-)

Ich freu mich aufs Überweisen – u.a. damit Du einen „Haustechniker“ bezahlen kannst, wie z.B. Udo Vetter bei lawblog.de.

Viel Erfolg!

Jens Weinreich #8

Was einen so davon abhält, Stefan: Arbeit. Ein bisschen Scham, ist ja (noch) nicht so alltäglich. Die Suche nach dem Stein der Weisen. Diskussionen über Bezahlmodelle. Das Verschlingen jeder Zeile, die ich dazu im Internetz finden kann. So Sachen halt.

Im Versprechen abgeben, bin ich ohnehin Weltmeister. Manchmal, nur manchmal, werden sie sogar gehalten. Kommende Woche mehr, versprochen.

Stefan #9

Dann ist das hier sicher nichts neues für Dich, oder?

Stefan K. #10

Ich kann verstehen, dass Du noch nicht glücklich bist, was die Frage der Bezahlmöglichkeiten angeht.

Nachdem Du aber Paypal installiert hast, kannst Du genauso guten Gewissens eine Kontoverbindung angeben, und mal schauen, wieviel auf den beiden Wegen eingeht.

Oder aber Dir ist der Schritt zum freiwilligen Bezahlen doch noch suspekt – dann solltest Du aber konsequenterweise auch Paypal wieder abschaffen ;-)

Wenn ich mir die bisherigen Reaktionen in den Kommentaren ansehe, wird Dir keiner eine Bankverbindung neben Paypal übel nehmen – aber es könnten zusätzliche Einnahmen generiert werden :-)

Insofern möchte ich Dich aufmuntern, über Deinen Schatten zu springen! :-)

Wenn der Stein der Weisen im Micropayment übermorgen gefunden sein sollte, kannst Du immer noch das Sytem wechseln ;-)

Schönes Wochenende!

Sven M. #11

Probleme mit Hoster kenne ich nur zu gut. Es ist nicht so einfach, den richtigen Hoster zu finden. Bei größeren Websiten sollte man schon auf einen eigenen Server zurückgreifen.

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,