Und es sprach der Ruler of Dubai: „This is your chance! I have my people here. What can I do for you?“

 •  • 14 Comments

DUBAI. Ich bin ein Idiot. Habe gerade die Chance meines Lebens verpasst. War heute morgen von Scheich Mohammed al-Maktum, dem Ruler of Dubai, zum Stehfrühstück geladen. Angemessen lässig plauderten der Scheich und seine Junior-Gattin Haya, IOC-Mitglied und Präsidentin des Reiter-Weltverbandes, über die olympische Welt, Dubais Olympia-Ambitionen, den Reitsport und die Messe Sportaccord, dieses Gipfeltreffen von Wirtschaft und Sportpolitik, das dieser Tage im Atlantis-Hotel auf der künstlichen Palmeninsel stattfindet. Über die Dopingsperre, die Mohammed gerade hinter sich hat, wurde nicht geredet. Nach einer Weile geruhte der Ruler of Dubai, den Haya stets mit „His Highness“ ansprach, recht eindringlich und äußerst nett zu fragen, ob er etwas für mich tun könne. Ob ich Wünsche hätte. Ich solle es nur sagen, frei heraus.

This is your chance! I have my people here. What can I do for you?

Ja, ich hatte Wünsche. Jede Menge. Aber ich war zu feige, die auszusprechen. Schätze mal, es ging dem Dutzend Kollegen, die Mohammed lauschen durften, ähnlich. Im Einzelgespräch mit dem Scheich wäre uns der eine oder der andere Wunsch gewiss über die Lippen gekommen.

Ein paar Minuten später gab es eine zweite Chance, als der Scheich und Ruler seinem Bruder Scheich Ahmad al-Maktum das Wort erteilte. Der jüngere Scheich ist u.a. Boss der Emirates Airline und zählt als solcher zu den größten Sport- (vor allem Fußball-) Sponsoren des Planeten. Auch diese Chance ließ ich ungenutzt verstreichen.

Von dieser Unfähigkeit muss ich mich erstmal erholen und meinem Tagesgeschäft nachgehen, das heute darin besteht, eine kleine Geschichte über Pyeongchang und die Olympiabewerbung 2018 zu basteln. Vor dem Frühstück beim Scheich Mohammed war ich zum Frühstück bei Governor Kim aus Pyeongchang, bei NOK-Präsident Park und Yang Ho Cho, dem Chairman of Korean Air. Auf dem Rückweg vom Sofitel ins Atlantis plauderte ich von Freelancer zu Freelancer mit meinem alten Freund Jean-Marie. Ich erwähne das nur deshalb, weil Jean-Marie ja Stammgast ist hier im Blog und zuletzt während der Olympischen Winterspiele in Vancouver die Frage aufgeworfen wurde, ob er in Kanada weilte oder nicht. Er war nicht dort. Hatte viel zu tun in Angola beim Africa Cup of Nations im Auftrag von CAF-Präsident und IOC-Mitglied Issa Hayatou und war dann froh, wieder nach Hause zu kommen.

Neulich in Sotschi und Krasnaja Poljana habe ich übrigens jede Menge Bogner-Läden in Bestpositionen gesehen. Dazu, wie zu vielem anderen, später mehr. Ich muss mal wieder vertrösten, bin noch den Reisebericht von Moskau nach Berlin schuldig und vieles andere mehr. Als Beweis meines guten Willens liefere ich zunächst den Reisebericht meines Leidensgefährten Klaus Schormann, Präsident des Weltverbandes der Modernen Fünfkämpfer.

Haidhauser #1

Jetzt werden Korinthen gekackt:

Die beiden verbliebenen Geschäftsführer der Münchner Olympiabewerbung, Willy Bogner und Richard Adam sind natürlich auch da, nach dem Abschied von Richard Adam haben sie gut Lachen:

Da ist inhaltlich der Wurm drin….

tomru #2

Der Strahlemann neben Bogner ist der verbliebene (Mit-)Geschäftsführer und ehemalige NOK-Generalsekretär und DOSB-Sportdirektor Bernhard Schwank.
@jw: Das Schormann-Video ist leider auf „privat“ gestellt und daher nicht ohne weiteres abspielbar…

Jens Weinreich #3

An die Korinthenkacker Haidhauser und tomru: Aus Adam wurde jetzt im Text Schwank. Und das Video müsste für Euch nun zu sehen sein. Danke.

tomru #4

Toll, dass Du den Reisebericht des Herrn Schormann jetzt auch einfangen konntest.

„Ich hab es irgendwo am Schluss denn doch genossen…“

Herrlich. Scheint ein sehr sympathischer Mensch zu sein.

Und ich kann Dich gut verstehen, was das eingeschüchtert sein betrifft. Kann man diese Machtaura überhaupt so ohne weiteres kritisch überwinden? Und wenn dann in diese Richtung?

Interviewer: On another topic, where do things stand with Dubai’s bid for the 2020 Olympics?
Sheikh Mohammed: It is important to understand that, as of this moment, there is no bid. All we are doing now is evaluating whether we should pursue that goal. (…) I can assure you of this, though: If we decide to make a bid for the Olympics, we will be in it to win. We would not take such a step unless we were quite serious about it.

sternburg #5

Beim nächsten Mal wünscht Du dir aber olympische Winterspiele in Wandlitz, ja?

Jens Weinreich #6

ja

Ralf #7

JW in der Berliner Zeitung: Wenig glücklich, leicht säuerlich – Die Olympiaplaner wissen es selbst nicht: Wird Hagen Boßdorf für München 2018 arbeiten?

Mit dem Sportjournalisten-Weltverband AIPS, deren Geschäftsführerin in Dubai letzte Verhandlungen führte, ist man sich einig: Der Kongress tanzt im März 2011 in Seoul. Dreieinhalb Monate später, am 6. Juli 2011 werden die Winterspiele vergeben
[…]
Es gebe „Projekte“, man sei im Gespräch, mehr nicht. „Aber mit der Olympiabewerbung“, sagt Schwank, „hat das definitiv nichts zu tun.“ Boßdorf sieht das durchaus anders.

Hagen Boßdorf: Stasi, Doping, Schleichwerbung, etc.

B.Schuss #8

ich hätte um ein Privatflugzeug gebeten. Das erleichert das Reisen doch erheblich…^^

Jens W #9

Meinen Erfahrungen nach zu urteilen, ist Herr Schormann selbst schuld, wenn er 36h lang hungern musste. In einer Einzelkabine können einem die Russen schlecht etwas von ihrem Proviantpaket abgeben, das gefühlt den Umfang ihres normalen Reisegepäckes hat. So blieb ihm die russische Gastfreundschaft vermutlich versagt.

Jens

Ralf #10

Nichts ist unmöglich in Dubai?

dpa: Keine Schwimm-WM 2013 in Dubai – Hamburg-Chance?

Ralf #12

dpa: Das neue Leben des Hein V.: «Olympia für Arme»

Sieben Jahre war Hein Verbruggen als Intimus von Jacques Rogge einer der wichtigsten Berater des IOC-Präsidenten. Inzwischen scheffelt der geschäftstüchtige Niederländer Millionen als Entwicklungshelfer für nichtolympische Verbände – und wird immer mächtiger.

Ralf #13

@ JW:

Was ist in Doha los im Moment? Die Leichtathletik-WM wird jedenfalls in Monaco vergeben…

Duncan Mackay für insidethegames.biz: Doha offer $236.2 million package to host 2017 World Championships

Ralf #14

JW für den DLF: mp3-Datei:

Leichtathletik-WM 2017 wird an London vergeben
Sendezeit: 11.11.2011 22:56
Autor: Weinreich, Jens
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Sport
Länge: 02:32 Minuten

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,