Scherben, Ärger, Polizei

 •  • 50 Comments

Einbruch in CPH

Ist das nicht eine wunderbare Überschrift für so eine olympische Woche? Okay, geht vielleicht eleganter, doch mir ist nicht nach fein ziselierten Headlines. Habe gerade der Beifahrertür meines Autos eine Art Ganzkörperkondom gebastelt. Sieht hübsch aus, nicht? Es ist nämlich so: Blöderweise bin ich nach Kopenhagen gefahren und nicht geflogen. Meinem treuen Gefährten Marke Mazda (Schleichwerbung) wurde in der Hotelgarage Gewalt angetan. Scheibe kaputt, ein bisschen was anderes verbogen und zerfetzt, ob die Ganoven auch was geklaut haben, weiß ich jetzt nicht, denn meine Goldbarren bewahre ich selten im Auto auf. Statt ins IOC-Hotel, wo ich eigentlich meinem Job nachgehen und auch einen Text für Zeitungen schreiben wollte, fahre ich jetzt zur Polizei, dann suche ich eine Werkstatt, die mir eine neue Scheibe einsetzt, die anderen Reparaturen müssen zu Hause gemacht werden.

Das alles hat aber natürlich nichts mit dem IOC-Kongress zu tun. Passiert halt so, passiert öfter hier, sagte man mir. Hoffentlich nicht noch einmal in dieser Woche.

Für Freunde dieser erlesenen Videoreihe: Heute gibt es leider keine Fortsetzung.

Gua #1

Du weißt schon, dass das in die Werkstatt fahren in Dänemark verdammt teuer ist? Dagegen ist Deutschland ein Billigland, weshalb es einen teils richtig organisierten Reparaturtourismus gibt. Anderseits: Wenn die Versicherung zahlt, ist es natürlich egal. ;)

Ralf #2

Wen hast Du im Verdacht?

Ralf #3

Evtl. könnten wir abstimmen, wer hinter diesem “Anschlag” steckt…

Zum Vergleich hier auch nochmal, was Funktionäre so für Fabrikate fahren…

Jens Weinreich #4

@ Ralf: Das behalte ich für mich :) Ich darf aber schon mal sagen, dass Jack nicht in Kopenhagen ist. Jedenfalls ist mir nichts dergleichen bekannt.

@ Gua: Das habe ich befürchtet, dass sie hier nicht nur Scheiben einschlagen, sondern auch noch Tausender für eine Scheibe kassieren. Diesmal, anders als beim 20er, sollte die Versicherung greifen. 150 Selbstbeteiligung, wurde mir gesagt.

nocheinjurist #5

In der Hotelgarage — da wird die Versicherung sicher auch wissen, ob sie sich letztlich ans Hotel halten kann. Für mich klingt das sehr nach “bewachter Parkplatz”, und solche Plätze werden ja nicht umsonst, sondern gegen Gebühr bewacht, damit jenes nicht passiert.

Jens Weinreich #6

@ Ralf: Abstimmen ist eigentlich eine gute Idee. Mit Blick auf die allfälligen Anwalts- und Gerichtskosten würde ich dennoch gern darauf verzichten. Einverstanden?

Jens Weinreich #7

@ nocheinjurist: Die Damen an der Rezeption waren dnenoch nicht sehr interessiert. Ich denke, da muss ich nochmal nachhaken.

Arnesen #8

Riecht nach der Olsenbande.

Walter #9

sieht auch aus wie Franz Jäger.

Jens Weinreich #10

gerade hat mich an der hotelbar JMW getröstet, dem ich die fotos vom auto gezeigt habe. sehr nett. ich mag ihn, er ist eigentlich ein guter typ.

Jens Weinreich #11

Für alle, die Rad-Doping so heiß diskutieren: Gerade rüsten sich Herr und Frau McQuaid neben mir an der Hotelbar mit Weißwein für das Dinner, das in zwanzig Minuten der IOC-Präsident gibt. Aber ich kann mich nicht um alles kümmern, lasse McQuaid auch heute in Ruhe und konzentriere mich stattdessen auf mein Feierabendbier, das mir bestimmt hilft, den Frust des Tages zu vergessen. Ist man als Frustbiertrinker eigentlich schon drogenabhängig? Muss vielleicht doch mal den Rad-Präsidenten fragen … Mist, John Fahey und David Howman laufen gerade vorbei, die hätte ich auch fragen können :)

BN #12

Ist das ne Packung Klarsichtfolie, die da um die Tür genudelt is…??? Wär ja auch mal nen genial einfacher Einfall und ich habe mir beim letzten Autoaufbruch einen abgebrochen mit ner drangeklebten Aldi-Tüte, die nach 500m Umgehungsstrasse wegflog…

Jens Weinreich #13

Ja, ist so eine Art Folie, wie man sie auch fürs Lunchpaket verwendet. Nur etwas größer. Ging flink. Der Typ vom Hotel brachte eine Riesenrolle an, wie gesagt, das passiert hier ständig. Mag sein, dass sie täglich so eine Rolle verbrauchen.

Arnesen #14

Ist denn Kollege Kistner noch da, um ein bisschen mit McQuaid zu plauschen?

Jens Weinreich #15

Wo Pat McQuaid sich aufhält … jawoll, da ist Hein Verbruggen nicht weit. McQuaid hat einen Weißwein geordert, der pünktlich serviert wurde, als HeinV. an die Bar schritt. Cheers!

Jens Weinreich #16

@ Arnesen: Keine Ahnung.

ha #17

Mit Alkohol unterdrücken bevorzugt Männer ihr depressives Gen – hab ich mal irgendwo gelesen … Keine Ahnung, ob das als “Drogenabhängigkeit” definiert ist, kommt wohl auf die Häufigkeit an, eingeschlagener Scheiben usw.usf.

Jens Weinreich #18

Da bleibt kein Tropfen übrig. McQuaid und Verbruggen trollen sich.

Arnesen #19

@ ha
Dürfte unter “Missbrauch” laufen.

Herbert #20

@Jens

Schade, ich hätte gern ein paar Fragen in lupenreinen Englisch an Mr. McQuaid und Mr. Howman gestellt. Leider bin ich am falschen Ort.
Hein Verbruggen wäre dann die Krönung. Der weiß mehr als beide zusammen, sagt aber wahrscheinlich noch weniger.

nocheinjurist #21

@jw: wie heisst eigentlich der provider, der einen so haeufig, lange und preisguenstig (?) im Ausland online sein laesst?

Jens Weinreich #22

Tja, Herbert. Lupenreines Englisch kann ich leider nicht bieten. Aber wissen Sie was: Howman und Fahey haben es sich an der Bar mir gegenüber gemütlich gemacht. Schreiben Sie die Fragen schnell auf – und ich bin so verrückt (gerade einen Mojito bestellt) und frage David, ob er die Fragen live im Blog beantwortet. Okay? Dann aber schnell, sonst ist er zum Essen verschwunden.

Jens Weinreich #23

Oh Gott, nocheinjurist wieder mit seinen gemeinen und völlig berechtigten Fragen. Im Bella Center ist Wlan diesmal frei verfügbar und sehr schnell. Im Hotel werden nur Autos demoliert, Lan ist inklusive, aber sehr langsam. Und hier im Marriott hat sich Boingo automatisch eingewählt. Da habe ich mich im Frühjahr mal in den USA angemeldet. Ich meine, so 15 Dollar pro Tag. Weiß es nicht mehr genau und habe nach Ihrer Frage Angst, dass es – wie so oft – auf der Kreditkartenabrechnung doch teurer wird.

Jens Weinreich #24

Herbert, jetzt isser Essen.

Herbert #25

@Jens

Vllt. bin ich zu spät.
To Mr. Howman,
1st question: Why in your opinion the anti-doping-struglle becomes even more difficult than before ?

2nd: Why is no workable cooperation with the pharma-industry possible in order to get the proper testing on forbidden stuff in time ?

3rd: What you think is worse, the positively tested athlet or the hidden dealer ?

4th: Why the obviously well functioning doping system can´t be diminished ?

Gua #26

Jens, hast du inzwischen festgestellt ob irgendwas gemopst wurde?
Wenn nein, hätte die obligatorische Auflistung des mitgeführten Equipments, die ich neben einen unscharfen Bild von JMW im vorbeigehen, einem Bild von deinem Arbeitsplatz und dem Bild des Traumduos einer jeden Veranstaltung, dem Hausherren + Maskottchen, bisher wirklich sehr vermisse :(, sicher geholfen!

ha #27

Maskottchen, Gua? Samaranch war doch schon im Bild … Bei allem, mir tat er fast leid – so hochbetagte Herren sollten sich das nicht mehr zumuten.

jw,
würde gern für Folge 4 die obligatorische Antwort von einer Frau beantragen.
Antragsgründe:
1) Du kannst in Sachen Gleichberechtigung nicht ernsthaft hinters IOC zurückfallen wollen.
2) Die Reiter müssen einfach auch die Chance bekommen, zu erklären, dass der olympische Sport sauber ist.

Jens Weinreich #28

@ Herbert, die essen nebenan. Aber ich dachte, Sie stellen speziellere Fragen und nicht so allgemeine, die man nicht in wenigen Sätzen beantworten kann. Halte dennoch ein paar Minuten die Stellung, in der Hoffnung, dass er, nun ja, zur Toilette und also an mir vorbei muss.

@ Gua: Das Auto stand dort schon eine Woche, ich habe mein Zeug komplett in zwei Taschen immer dabei. Also kein Laptop o.ä. gestohlen. Der Witz: Ich bin extra mit dem Auto gefahren, um stapelweise Bücher über alte Olympische Kongress mitzuschleppen, die ich dann wie erwartet doch nie angerührt habe. Und: Sogar einen scannenden Drucker habe ich mitgenommen, um den Blog mit allem bestücken zu können, also auch mit eingescannten Dokumenten. Die Plastiktüte, in dem der Scanner steckte, und all das Zubehör, haben sie/hat der Vandale ausgeschütettet; wusste aber wohl, dass so ein Drucker auf dem Markt nichts wert und sogar weniger wert ist als die Tintenstrahlpatronen kosten. So war das.

Jens Weinreich #29

@ ha: Völlig richtig. I will do my best! Claudia Bokel wäre eine Kandidatin. Haya ist zu gut abgeschottet. Ich werd’s versuchen.

Herbert #30

@jens

okay, dann vllt. so:

Who was the cleanest winner of the Tour de France ever ? vllt. besser für Hein Verbruggen oder McQuaid

What should be immediately done to raise the reputation of cycling ?

to Howman:
Why German is no official language in the WADA ?
Don´t we have a sufficient figure of drug-taker ?

Na gut.

Jens Weinreich #31

Übrigens hat gerade Michelle Wei neben mir Platz genommen. Habe ganz verdruckst unterm Tisch in Google-Bildersuche nachgeschaut, Sie ist es. Hat jemand Ahnung von Golf, will jemand Fragen stellen?

@ Herbert: Der Blogeintrag mit Ihren Fragen ist vorbereitet. Aber ich fürchte, das wird nichts mehr. Er sitzt drin wie eine stämmige neuseeländische Eiche. Ständig kommt jemand auf ihn zu, das Essen wurde auch gerade serviert. Sorry.

Ralf #32
Jens Weinreich #33

Ralf! Verwarnung. Nächstens verlinkst Du noch “Interviews” mit dem UDIOCM (FDP) aus FAZ oder Tagesspiegel, eh?

Herbert: Fahey und Howman verspeisen offenbar ein Känguruh. Das dauert. Mein Menu: Cesars Salad, zum Nachtisch fünf leckere Zimtplätzchen zum Kaffee. Die Bardame meinte, ich bräuchte unbedingt was auf die Hüften, deshalb gleich fünf Plätzchen.

ha #34

jw,
einverstanden mit Bokel.
Kann mir gut vorstellen, dass Haya sich an die Weisheiten ihres Gatten Mohammed bin Raschid Al Maktoum, des Scheichs von Dubai und ausdauerndem Verfasser so genannter Nabati-Gedichte, hält, zum Beispiel an dieses:

Jeden Morgen erwacht in Afrika eine Gazelle mit dem Wissen, dass sie dem schnellsten Löwen entkommen muss, damit sie nicht getötet wird. Jeden Morgen erwacht in Afrika ein Löwe mit dem Wissen, dass er schneller sein muss als die langsamste Gazelle, damit er nicht verhungert. Ganz gleich ob Du Gazelle oder Löwe bist: bevor die Sonne aufgeht, wärst Du besser schon losgerannt.

ha #35

Obwohl, das war jetzt kein Nabati-Gedicht … les ich eben. Das sind Rätsel, keine Anweisungen für Frühaufsteher.

Jens Weinreich #36

@ ha: Haya ist ja nur junior wife.

Ich finde übrigens, wenn Sepp sich den Friedensnobelpreis sichert, hat Sheikh Maktoum den Literatunobelpreis allemal verdient!

Jens Weinreich #37

@ Herbert: Jetzt setzt sich Arne Ljungqvist dazu. Aber ich werde nicht stören.

Jens Weinreich #38

Frankie Fredericks umsprintet mich wieder souverän und nimmt einen anderen Weg. Im Schlepptau: das UDIOCM. Und da kommt auch schon Popow. Ob ich nochmal nach einem Statement frage?

Ralf #39

Darf ich noch Hintergründe zu meiner Verwarnung erfahren? ;-)

Jens Weinreich #40

Nein, Du hast Dich der Autorität des Unparteiischen zu beugen. Das erkläre ich schon meinem kleinen Sohn.

Jens Weinreich #41

Oh, es wird voll und langsam fällt’s auf, dass ich mitblogge. Pound, JAS Junior, Gosper, Coates, Pechvogel Nygaard, Reedie u.a. Nicht zu vergessen: peinlicherweise erkenne ich immer noch nicht jeden.

Nebenan wird den Golf-Mädels erklärt, was sie die nächsten beiden Tage zu tun haben, um den Olympiastatus zu bekommen.

ha #42

Nicht aufgeben mit dem Nachfragen!
Tut der Scheich auch nicht. Beim Literaturnobelpreis? Jedenfalls ist der arabische Raum, ganz zu Unrecht, fast so unterrepräsentiert wie bei der Spielvergabe. Und des Scheichs Gedichtezahlreich. Das ist mutmaßlich eins an Haya. Vielleicht könntest Du sie ja doch damit becircen? Wenn Du das mal kurz beim Mojito auswendig lernst?

To the Equestrienne

Dear, when one inquires the night about me,
He’ll find out that my care comes from the night.

And that I love horses, my sweet concern,
The one who loves horses, I also love;

A knight, whose love of races worries me,
For whom I called out, wail, o wail-a-way!

Equestrienne, who’s not given to wishes,
For you I wish that luck be on your side.

So used to win, my trust has never failed,
Each time she comes out a hero acclaimed.

You wearied racing-steeds, I bear witness,
As every day you reach the target first.

World championship, listen to what I say
Is in your reach; you can and should achieve.

To championship accustomed, on them wage
A raid, like boisterous and torrential rain.

Jens Weinreich #43

Jetzt muss ich wirklich aufhören, macht auch keinen Sinn, alle aufzuzählen, schaut Euch die Liste der Mitglieder an. Rogges Dinner ist beendet. Es kommen: Willem Alexander mit Maxima, Heiberg, Sealy, Hassan Moustafa …

Jens Weinreich #44

Okay, noch einige: Tschernyschenko, bei dem ich in ein paar Stunden in der Frühstücksrunde bin, Dibos, Sing, Olegario Vázquez Rana, Ng, Lindberg, Bubka, Drut, Cinquanta, Nuzman, Oswald, Verbruggen, Lee etc.

Ich denke, ich sage jetzt: Bon nuit!

Herbert #45

@ Jens

Ja, leider. Vorbei ist auch daneben.
Die Spannung aus der Lobby konnte ich jedoch gut nachvollziehen.
Aber heute wird es ja für den Radsport zum wiederholten Mal existentiell. Sagt man. Entweder wird wieder ne Maus geboren oder der Berg kreist. Tippe auf etwas vor der Maus. Die UCI hat schon mal vorsorglich der AFLD den Fehde-Handschuh hingeworfen.

JW #46

Herbert, cool bleiben. Alles ist vorbereitet. Sollte mir Howman noch einmal über den Weg laufen, bitte ich Ihn um Antworten, das Versprechen bleibt.

B.Schuss #47

Jens, falls du in Kopenhagen ein gutes vegetarisches Büffet suchst, ich empfehle das Riz Raz in der Kompagnistræde 20.

War erst Ende Anfang September da, grandiose Auswahl. Alles Bio.

Und ja, Fleisch gibts da auch. ^^

Ralf #48

Nächste Verwarnung?

Jörg Winterfeldt in der WELT: Widerstand gegen Rogge

Die vom IOC-Präsidenten forcierte Aufnahme von Golf und Rugby ins olympische Programm droht zu scheitern

Robert Klemme #49

Wenn das täglich passiert, kann man das Hotel ggf. erst Recht in Haftung nehmen: sie hätten dann besser aufpassen müssen (wenn es denn ein bewachter Parkplatz ist).

Was steht denn in den Journalistischen Statuten zum Thema Doping mit Bier? Ich wäre da vorsichtig. Vermutlich wird es aber vorwiegend als Wahrheitsdroge bei Interviewpartnern benutzt…

the_doctor #50

@arnesen

undskyld! ich muss hier mal ne lanze für die olsenbande brechen. wenn sie wirklich an jens’ goldbarren heran gewollt hätten, so wären sie sicher nach einem bis ins kleinste detail ausgeklügelten plan vorgegangen und nicht derart rabiat! ;)

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,