Andrew Jennings: “FOUL!” jetzt als eBook auf Deutsch

 •  • 12 Comments

Werbepause, für einen Freund und Kollegen. Andrew Jennings, den die Leser dieses Blogs zum Chef der Fifa-Ethikkommission gekürt haben und der kürzlich “private and confidential” Post vom Anwalt erhielt, teilt soeben mit:

“FOUL!” endlich auf Deutsch – das Buch, das keiner zu veröffentlichen wagte!

Andrew Jennings deckte in seinem legendären Buch “FOUL! The Secret World of FIFA: Bribes Vote Rigging and Ticket Scandals” (Harper Sport, 2006) massive Korruption in der FIFA auf. Das Buch wurde schon in 14 verschiedene Sprachen übersetzt, jedoch nicht auf Deutsch – bis heute! Dazu erstellte Jennings zusammen mit Thomas Kuklinski-Rhee eine exklusive, aktualisierte Überarbeitung des Buchs aus dem Jahr 2006. Sie erschlossen neue Wege und Möglichkeiten der Veröffentlichung, denn Andrew Jennings “FOUL!” gibt es auf Deutsch nur als E-Book unter www.rhee-books.com.

In Deutsch heißt das Buch immer noch “FOUL!” :), Untertitel: “Hinter der Fassade der Fifa: Bestechungen, Wahlbetrug, Ticket-Skandale”. Es gibt ein Wiedersehen mit Jack the Ripper und all den ehrenwerten Fifa-Familienmitgliedern.

Original-WM-Tickets von 1998, die von Jack & Co auf dem Schwarzmarkt nicht verkauft werden konnten

Andrew Jennings schreibt:

No German publisher would touch the book in 2006 so we’ve updated it and are going straight to the fans, on-line. On-line publishing is an experiment – to see if we can beat the commercial censorship of the established publishers. The controversial FIFA story continues – and the issues in FOUL! will be surfacing continually during the run-up to South Africa 2010 and the campaigns to chose World Cup host nations for 2018 and 2022.

For the record, FOUL! is already translated from English, into French, Dutch, Italian, Spanish, Russian, Czech, Korean, Romania, Turkish, Danish, Norwegian and Albanian. Another translation is in progress.

Ende der Werbepause.

Linksaussen #1

Auf albanisch und rumänisch übersetzt? Bemerkenswert.

asd #2

Hat schon einer bestellt (oder besser noch erhalten?), ich bin angesichts des Impressums und der Gesamtaufmachung der Homepage nich etwas skeptisch…

Jens Weinreich #3

@ Linksaussen: Macht doch Sinn, oder?

@ asd: Wenn Du auf die Adresse im Impressum abzielen solltest: Thomas Kuklinski-Rhee, der das Buch übersetzt hat, lebt tatsächlich in Südkorea. Ist also kein Grund, panisch zu werden.

Langnese #4

Eine Frage: ist das Buch nur eine aktualisierte Fassung des Buchs von David A. Yallop (Wie das Spiel verloren ging)?

Jens Weinreich #5

@ Langnese: Das hat mit Yallop überhaupt nichts zu tun. Yallop ist doch dieser Mensch, der in seinem Buch überhaupt keine Quellen nennt, right?

Der tauchte mal auf, schrieb überraschend ein Buch, und war schnell wieder weg. Einem Verleger habe ich in einer juristischen Sache mal mit Dokumenten ausgeholfen, die Yallop nicht liefern konnte. Sorry, aber bei diesem Namen reagiere ich allergisch.

Andrew Jennings beackert das Fifa-Thema seit 2001. Zuvor hat er sich ein Jahrzehnt um das IOC gekümmert und war hier wie da immer vorn.

mds #6

Das anwaltliche Schreiben an Jennings strotzt von Schreibfehlern. Gibt’s bei «Schillings» keine Assistentinnen, die sich mit so etwas auskennen? :->

Bianca #7

@asd: Ja, die Datei ist heute angekommen. Alles bestens. Ich freue mich auf den Lesestoff. Jennings Bücher sind bisher exzellent gewesen, und ich denke, dieses hier wird nicht anders sein. Daher danke an die Initiatoren für die Übersetzung.

Pecas #8

Als dankbarer Leser der Papierausgabe von A. Jennings’ FOUL kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sich der Stoff auch bestens für eine Bildschirmlektüre eignet.
Was mir besonders gefallen hat, ist die nimmermüde Attitüde des Autors, mit aller Intelligenz seinem untrüglichen, aber eben gerade durch das so reale Monster FIFA alarmierte – wo nicht verletzte – Gespür von Gerechtigkeit nachzugehen, mit dem er sich zwar nie zum Richter aufwirft, aber trotzdem in allem, auf das es trifft, (schon aus absoluter Notwendigkeit gegenüber dem gefährlichen Gegenstand) akribisch belegt ist.
Das Bild, das er unter dem Eindruck der permanenten Bedrohung geschickt nicht immer direkt auf dem Papier zeichnet, sondern eben gegebenenfalls zwischen den mit seinen investigierten Abenteuern gepflasterten Zeilen virtuell im Verständnis seiner Leser entstehen lässt, spricht dann offene Bände.
Unter’m Strich erinnert mich das an die Shakespeare-Szene in Hamlet, wo die Hexen (bei denen die Großmeister der FIFA in die Lehre gegangen sein müssen) den verwirrenden Kehrreim “And fair is foul, and foul is fair” bringen …
Auf welche Seite dieser also nur scheinbaren Anomie die Nadel von Jennings’ Kompass vor der Nase der FIFA zeigt, sagt er mit der größten Deutlichkeit und in nur einem Wort – im Titel.

Pecas #9

Ähm- im zweiten Bandwurmsatz scheint mir ein “das” zu fehlen.
Ich plädiere bei dieser Gelegenheit ebenfalls (wie das – ich glaube es war – sternburg schon vor kurzem getan hat) für ein Extra-Feld “nochmal lesen vor’m Absenden”; das gäb’s, soweit ich weiss, standardmäßig bei wordpress. Ist wirklich ein wenig komfortabler – für Kommentatori und Leser.

Joern #10

And fair is foul, and foul is fair

@pecas: Äh, Macbeth?

Pecas #11

Shakespeare war immerhin richtig.

Pecas #12

Thunder and lightning.
Enter three WITCHES.
First Witch
1 When shall we three meet again?
2 In thunder, lightning, or in rain?
Second Witch
3 When the hurlyburly’s done,
4 When the battle’s lost and won.
Third Witch
5 That will be ere the set of sun.

First Witch
6 Where the place?

Second Witch
Upon the heath.

Third Witch
7 There to meet with Macbeth.

First Witch
8 I come, Graymalkin!

Second Witch
9 Paddock calls.
Third Witch
10 Anon.
ALL
11 Fair is foul, and foul is fair:
12 Hover through the fog and filthy air.

Exeunt.

Shakespeare, Macbeth Act 1, Scene 1

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,