The ISL bribery system: 138 million CHF for senior officials in the Olympic world

 •  • 3 Comments

As promised the other day: The extended and overworked version of my presentation at Play the Game conference last week in Coventry – with important backgrounds about the new “associate member” of the Olympic Journalists Association:

The ISL bribery system: 138 million CHF for high-ranking officials in the Olympic world

A few weeks ago I had several discussions with IHF-President Hassan Moustafa. He told me:

We are a Handball-family. If anybody has a problem, we have to find a solution within our family – not outside the family.

I have heard quotes like this before. My old friend Joseph Blatter once said:

We don’t go to strangers. If we do have problems in our family, we use to solve the problems in the family. What happens in our family is not a topic for a jurisdiction outside our family. Regular courts are not a part of our family.

In this picture we can see Joseph Blatter with his longtime friend Jean-Marie Weber. They are members of the family, both the FIFA-President, also a member of the IOC, and the man who has paid an unbelievable amount on bribes to other family members. They are longtime friends.

Jean-Marie Weber, Joseph Blatter, Tunis 2004

This brings me straight to my topic: The ISL bribery system: 138 million CHF for high-ranking officials in the Olympic world.

It is a serial story. It is a never-ending story. The story began in the sixties and seventies of the last century when Horst Dassler, the former boss of the sportswear-giant Adidas, formed his so called “sport-political department”.

Later, in the early 1980s, after the groundbreaking Olympic Congress in Baden-Baden, in the new age of Olympic commercialization and professionalism, Horst Dassler also created a marketing company: International Sport and Leisure – ISL.

And to give you another example: this company, ISL, was the first to get IOC contracts to deal with the newly invented Olympic marketing program – TOP.

Don’t be afraid: I will not go back to the 1970s. Nor will I repeat the presentations I gave at former Play the Game conferences. But I would like you to understand that this also a never-ending journalistic story which, I think, began in 1992 with the book “The Lords of the Rings” written by Andrew Jennings and Vyv Simpson.

  • In 2000 I presented some exclusive documents illustrating the circumstances under which the ISL group was able to secure the biggest TV- and sponsoring-package of the time, worldwide: the contracts for the FIFA World Cup 2002 and 2006.
  • In 2002 I presented exclusive, original documents about the collapse of the world’s biggest sport-marketing company ISL.
  • In 2005 and 2007 we discussed the dubious circumstances under which Swiss prosecutors had to work in the ISL case.
  • Now, in 2009 we can take a look at the ISL bribery court case in Zug/Switzerland, which took place in spring 2008.

As promised…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt lesen, später zahlen

  • Jetzt kaufen

    Stimmen Sie einfach zu, später zu zahlen.
    Keine Vorabregistrierung. Keine Vorauszahlung.

  • Sofort lesen

    Greifen Sie sofort auf Ihren Kauf zu.
    Sie kaufen nur diesen Beitrag. Kein Abo, keine Gebühren.

  • Später zahlen

    Kaufen Sie mit LaterPay, bis Sie 5 Euro erreicht haben.
    Erst dann müssen Sie sich registrieren und bezahlen.

powered bybeta

Tagespass

24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieses Blogs

Zurück
Gültigkeit 1 Tag
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 2,99 EUR

1-Monats-Pass

1 Monat Zugang zu allen Inhalten dieser Website inkl. Archiv

Zurück
Gültigkeit 1 Monat
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 9,00 EUR

3-Monats-Pass

3 Monate alle Inhalte dieser Webseite inkl. Archivzugang

Zurück
Gültigkeit 3 Monate
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 19,00 EUR

1-Jahres-Pass

1 Jahr lang alle Inhalte des Blogs – inkl. 1.200 Archivbeiträge sowie Ebooks zu IOC und FIFA (bitte bei mir melden)

Zurück
Gültigkeit 1 Jahr
Zugriff auf Alle Inhalte dieser Website
Verlängerung Keine automatische Verlängerung
Preis 59,00 EUR
ha #1

Jens, wer ist eigentlich das / wer sind die Nachfolgeunternehmen der ISL? Wer sorgt heute für ähnliche Vertragsabschlüsse?

Jens Weinreich #2

Nachfolgeunternehmen gibt es ja nicht. Nur Firmen, die den Job übernommen haben. Teilweise mit denselben Leuten, denselben Strukturen und in denselben Büros in der Grafenaustr. in Zug.

Haben sie auch die Methoden übernommen? Nun, am Beispiel René Fasel/Infront stellt sich die Frage aus gutem Grunde. Andere Beispiele ließen sich anführen, die eine Erörterung vertragen sollten.

Wenn die FIFA seither ihre TV- und Sponsorenrechte selbst makelt, scheinen die Gehaltszahlungen nicht mehr nötig zu sein. Wer weiß.

Pecas #3

In seinem Buch FOUL! The secret world of FIFA gibt A. Jennings – den subtiler gewordenen Strategien der Korruption entsprechend – subtil Antwort auf die Frage der ‘Nachfolgeorganisation der ISL’ bzw. das System ISL.
Die Organisation des sinistren Handels ist jetzt, wenn ich es richtig verstanden habe – und wie JW schon anzudeuten scheint – vollständig internalisiert, d.h. die Kontrolle über das Auftauchen von geflossenen Geldern liegt jetzt komplett bei der Mutter … an die bzw. deren Bücher wohl kaum heranzukommen sein dürfte, und dies sogar dann, wenn man es denn überhaupt wollte (Wie die Schweizer Justiz der Machtfülle von Weltsportverbandspräsidenten oft begegnet, zeigt ja die Goijman-Geschichte, von der hier vor kurzem die Rede war – erschütternde Lektüre hierzu ist der Bericht, den M. Goijman dazu verfasst hat, und der über einen Link auf Play The Game aufzufinden ist).
Wo es, vereinfachend dargestellt, keinen externen Partner mehr gibt, sondern nur noch vom alleinigen Souverän des Shops bewilligte Bonuszahlungen an Angestellte, bzw. überhaupt Arbeitsverträge und deren Dotierungen nach unkontrollierbarem Gutdünken, ist die Korruption scheinbar ein- für allemal besiegt. Als Thema jedenfalls.

Leave a Reply

required

required, will NOT be published

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to make sure everything looks and works as intended.

  • , ,