And the winner is: Jean-Marie Weber

Wer zählt hier fleißig die Stimmen bei der Wahl zum afrikanischen Fußballpräsidenten, wollte ich gestern Abend wissen.

Ich bin schwer beeindruckt. Okay, es ist Wochenende, die Umfrage war ein bisschen versteckt, weshalb sich nur wenige Leser beteiligten – die aber offenbarten kolossales Sachverständnis. Sportpolitiker per excellence! Natürlich heißt die Lösung: JMW. Sollte es jemanden geben, der mit dem Namen nichts anfangen kann – ich empfehle die Suchfunktion rechts oben. Oder die Beiträge, die am Ende dieses Eintrages automatisch verlinkt werden. Viel Vergnügen.

[poll id=“3″]

Und hier auch die fotografische Auslösung, unverkennbar, JMW, der Mann, der 138 Millionen Schmiergeld an Sportfunktionäre verteilte. Mindestens, denn gezählt wurde nur zwischen 1989 und 2001 :)

Und wenn ich schon im Bildarchiv wühle, hoppla, da fällt mir ein anderer Kamerad auf, der sich damals ebenfalls prächtig amüsierte – jawoll, es ist der Handball-Pharao:

4 Gedanken zu „And the winner is: Jean-Marie Weber“

  1. Oh ja, stimmt. :) Das Handy habe ich allerdings auch erst bemerkt, nachdem ich für Weber gestimmt habe.

    Ach ja Jens: Ich muss mich entschuldigen, aber in meinem Hirn bleiben nunmal so viele (unwichtige) Sachen hängen, unter anderem das hier:

    (Und damit verspreche ich, das Wort Pharao im Zusammenhang mit Hassan Moustafa einige Monate nicht mehr zu verwenden.)

    Also „einige Monate: sind ja wohl definitiv mehr als einen Monat und einen Tag! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.