Zug: der Gerichtssaal

Ich bitte um Verzeihung, kein besseres Video bieten zu können, nur ein paar Frames. Gerichtsgebäude oder Polizeigebäude, wie in Zug, sind ja nie für die Öffentlichkeit konstruiert. Schon gar nicht an diesem Ort, dem sonst so verschwiegenen Steuerparadies. Immerhin teilte das Strafgericht mit:

Dem Ersuchen einzelner Medienvertreter, den unbelegten Gerichtssaal zu filmen oder fotografieren zu können, wird stattgegeben. Allen akkreditierten Medienvertretern wird daher am ersten Verhandlungstag am Mittag, zehn Minuten nach Unterbrechung der Verhandlung und für die Dauer von rund fünf Minuten, einmalig Gelegenheit für Aufnahmen eingeräumt.

Keine fünf Minuten, nur 30 Sekunden spektakuläre Banalität an historischem Ort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.