Ich spiele schon eine Weile mein persönliches WM-Finale und und dabei wird es noch wenige Tage bleiben - bis das Ebook endlich fertig ist. Bis gleich.

Pflichtlektüre

 •  • 5 Comments

Der Zwischenbericht zu den Dopingpraktiken in der Freiburger Sport”medizin” liegt vor. Das Papier (23 Seiten, pdf) muss man lesen. Zu Webseite der Kommission geht es hier entlang.

Und zur Einstimmung darauf kurz noch eine Passage aus einem von wohl hunderten Interviews, die der langjährige Team-Telekom- und Jan-Ullrich-Leibarzt Lothar Heinrich früher gegeben hat:

Heinrich: Unter medizinischer Ethik verstehe ich, dass ich für die Gesundheit des Menschen zuständig bin. Dass ich versuche, seine Gesundheit zu erhalten oder ihn wieder in gesunden Zustand zurückzuführen, wenn er krank ist. Da gehört Prävention dazu. Aufklärung über die Risiken von Dopingsubstanzen, z. B. potenzielles Tumorwachstum bei Einnahme von Wachstumshormonen.

Frage: Und Epo?

Heinrich: Ist es ähnlich. Auch da kann man Langzeitfolgen schwer abschätzen. Es ist gesundheitlich im Vergleich zu vielen anderen Mitteln auf der Dopingliste unbedenklicher, aber es hat Folgeeffekte wie zu hohe Hämatokritwerte mit möglicher Thrombosegefahr und so weiter. Und es ist ein Medikament, und nicht für den Einsatz am Gesunden entwickelt.

Quelle: Süddeutsche Zeitung, 19. August 2006

Haidhauser #1

Mal sehen, wie sich Herr Klöden aus der Nummer wieder rausmanövrieren will…

Ralf #2

WDR: Staatsanwaltschaft hat weiteren Zeugen für nicht-verjährtes Doping beim Team Telekom und T-Mobile

http://www.presseportal.de/pm/7899/1289552/wdr_westdeutscher_rundfunk

Ralf #3
Ralf #4

Badische Zeitung: Der heimliche Helfer – Neuer Zeuge behauptet: Sportmediziner der Uniklinik betreut trotz Verbot wieder Radrennfahrer

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/sport/1,51-25972002.html

Ralf #5

Neuer Link zum Artikel der Badischen Zeitung:
http://www.badische-zeitung.de/radsport-profis/der-heimliche-helfer