wm 2010

Milliardenverträge im Original, Korruptions-Gespenster aus Deutschland und andere FIFA-Notizen

(Nachtlektüre für Hartgesottene, nicht nur für die FIFA-Propagandisten und deren Rechtsabteilung.

Anbei die Rohfassung jener Texte, die ich heute für verschiedene Medien fabuliert habe – ergänzt um einige einleitende Bemerkungen, die für sich betrachtet schon ziemlich lang geraten sind. Ich hätte gern noch etwas gründlicher gearbeitet, aber Mann soll nicht klagen, wenn es mal Aufträge gibt. Ginge es immer so wie heute, ließe sich sogar dauerhaft Recherchejournalismus finanzieren.

Aber nun genug der selbstreferenziellen Spitzen. Anbei meine Machwerke, leider aus Zeitgründen wieder weitgehend unverlinkt, wer mehr lesen will, klickt unten einfach auf die Zeile „verwandte Artikel“, dann kommen sie zum Vorschein, die feinziselierten, scharfzüngigen Analysen :)

* * *

Beginnen wir mit dem Aktuellen: Inzwischen hat sich der Blatter Sepp, ich hätte es mir denken können, in der Bild-Zeitung gemeldet und wohl einen offenen Brief geschrieben. Guido Tognoni hatte bereits angekündigt, dass Sepps Drohgebärden nicht Ernst zu nehmen seien.

Friede, Freude, Eierkuchen also zwischen Deutschen und der FIFA. Auch Fedor Radmann hält zum Sepp, wie ich immer gesagt habe. Gestern wurde Radmann schon im Berliner Tagesspiegel als Kronzeuge aufgerufen. Unfassbar, nachdem dieselbe Zeitung bereits falsch behauptet hatte:

In dieser Woche wurden der größten Sportorganisation der Welt Schmiergeldzahlungen in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro nachgewiesen.

Falsch, und zwar doppelt:

live aus Durban: Deutschland vs Spanien

DURBAN. Dreieinhalb Stunden noch. Ich mache mich dann mal auf ins Moses-Mabhida-Stadion. Über Online-Gebühren darf hier debattiert werden. Heute also nicht wirklich Hintergründe, sondern live aus dem Stadion, das WM-Halbfinale.

Zur Taktik, bis die Aufstellung kommt und damit die eine herausragende Frage beantwortet wird, wer Thomas Müller ersetzt, der bei dieser WM definitiv zum besten jungen Spieler bestimmt werden wird:

Ich plädiere auch für Kroos. Das wäre aus vielerlei Gründen konsequent. Fürchte aber Trochowski.

In Durban geht es nicht nur am 7. Juli 2010, sondern auch am 6. Juli 2011 um viel für Deutschland. Heute WM-Halbfinale, in einem Jahr an gleicher Stelle IOC-Vollversammlung mit der Entscheidung über die Olympischen Winterspiele 2018. Durban will aber etwas mehr. Mein erster Gruß vom Indischen Ozean gestern Abend:

:

19.04 Uhr: Im Stadium Media Centre. Es werden heute womöglich einige tausend Plätze frei bleiben, denn wie ich höre, sollen in Johannesburg etliche Maschinen nicht abgehoben sein, weil es Probleme mit den Kerosin-Leitungen gab. Kein Kerosin oder kaputte Leitungen, was auch immer. Die Nachrichtenagenturen werden sicher gleich berichten. Nur Privatmaschinen durften/konnten abheben, heißt es.

19.11 Uhr: Trochowski, sagt der Kollege, der auch sehr für Kroos gekämpft hat mit seinen Mitteln. Andererseits: Löw hat ’nen Lauf, wahrscheinlich macht Trochowski zwei Tore.

Noch eine Hör-Empfehlung (#Selbstreferenz), ein Interview von heute Morgen auf DRadio Wissen über die „Macht der Bilder und TV-Berichterstattung zu FIFA-Konditionen“

:

20.25 Uhr: Stadion, just in case: Block 202, Reihe 14, Sitz 8.