super league

Super Crash. Der Tag danach.

Es ist Zeit für ein bisschen Ordnung im Super-League-Chaos. Das erste Wort gehört einem Lügen-Mafiosi.

„I don’t think our industry is a particularly sincere, trustworthy or reliable one in general.”

Andrea Agnelli muss es wissen.

Zählen wir also durch, es ging ja nicht nur gestern vieles durcheinander:

  1. FC Liverpool
  2. Manchester United
  3. Manchester City
  4. Tottenham Hotspur
  5. FC Arsenal
  6. FC Chelsea
  7. Real Madrid
  8. Atlético Madrid
  9. FC Barcelona
  10. Juventus Turin
  11. Inter Mailand
  12. AC Mailand

Das gilt momentan oder ist schon wieder überholt. So genau weiß das niemand. Auch heute bis Mitternacht einige Notizen und Fundstücke.

Live-Blog: Super Own Goal

21.20 Uhr: Gerade läuft ein Krisen-Meeting der frisch gegründeten Super League.

Das ging aber flink.

Keine 48 Stunden hat es gedauert und schon wurde aus der historisch schärfsten Attacke auf die Monopolisten des Fußballs (FIFA, UEFA) einer der spektakulärsten Fails in der Geschichte des Sportbusiness.

Lasst uns doch ein bisschen über die Gründe spekulieren und vielleicht sogar ein paar vernünftige Gedanken sammeln.

System-Crash. Die Super League

Auf der rudimentären Webseite der Super League sieht man schwarz.

Das Fussball-Business hat mit den 12 Unternehmen der Super League S. L. endlich die Zuspitzung, die es verdient.

Den Crash.

Das System von Gier und Korruption gerät ins Wanken.

Das ist diesmal nicht mit einem Federstrich erledigt.

Das kann sogar die Monopolstellung der nationalen und internationalen Fußballverbände gefährden.

Ich denke, dass ich diese Notizen am Montag ergänze, trotz anderer Termine, es muss sich zwischendurch etwas Zeit finden.

Plötzlich sieht es so aus, als stünden Institutionen wie FIFA und UEFA, die 2015 knapp der juristischen Bewertung als kriminelle Organisationen (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations/RICO) entgangen sind, ausnahmsweise auf der Seite der Guten.

Die Bösen heißen, und da ist doch einiges an echter Liebe im Spiel.

You’ll never walk alone und so:

  1. FC Liverpool
  2. Manchester United
  3. Manchester City
  4. Tottenham Hotspur
  5. FC Arsenal
  6. FC Chelsea
  7. Real Madrid
  8. Atlético Madrid
  9. FC Barcelona
  10. Juventus Turin
  11. Inter Mailand
  12. AC Mailand

Diese 12 Unternehmen haben sich in der Nacht zum Montag zu den Plänen der European Super League bekannt. Ich habe das gestern skizziert. Hier noch einmal die wichtigsten Papiere …

Schreckgespenst Super League vs Schreckgespenst Champions League

Im Reich von FIFA/UEFA/ECA/EPFL geht das seit Jahrzehnten so, Prinzip: Mit Drohungen mehr Geld erpressen.

Keine Ahnung, ob es heute Abend tatsächlich noch eine Stellungnahme jener 12 Vereine geben wird, die gemäß Zeitungsmeldungen (New York Times, The Times et. al) im letzten Moment doch wieder ausscheren und eine Super League gründen wollen, unmittelbar bevor die UEFA die absurde Neustrukturierung der Champions League beschließt. Schaun mer mal.

Bis dahin, das wollte ich vor einiger Zeit zur Begutachtung vorlegen, endlich mal jenes Papier, über das im Januar 2021 schon heiß diskutiert worden ist:

Super-League-Proposal-OCR-2021

Damals erklärten die FIFA und die Präsidenten der sechs kontinentalen Konföderationen flink: