[ Schlagwort kammer des schreckens]

#London2012 (I): Programmvorschau

 •  • 21 Comments

Besondere Ereignisse rechtfertigen besondere Maßnahmen. Ich würde also gern die schöne Tradition der Kammer des Schreckens wieder aufleben lassen. Wenige Stunden sind es noch bis zur Eröffnung der Spiele der XXX. Olympiade in London, die ich wie schon die Sommerspiele in Peking, die Winterspiele in Vancouver, die Fußball-WM in Südafrika und einige andere Events exzessiv im Blog begleiten werde.

Drei Wochen Dauerbloggen 24/7 ist das Ziel. Mann wird aber nicht jünger, die Konstellation Umsatz (Beiträge an Medien verkaufen) vs Blog-Aufklärung und Blog-Unterhaltung birgt einige Risiken und Restriktionen. Aber ich denke, das ist auch diesmal einigermaßen zu packen. Lust, Wahnwitz, Spaß, Energie und Willen sind reichlich vorhanden, ich bin Überzeugungstäter – eventuelle Rückschläge inbegriffen. Das Raumschiff Olympia bietet reichlich Stoff für einzigartige Ansätze und banale wie unvergessliche Notizen.

Wie Einzelkämpfer den ganz normalen olympischen Wahnsinn erleben, unter welchen Bedingungen journalistische Produkte produziert werden, was möglich ist und was nicht, das soll einigermaßen schonungslos beschrieben werden. Ich werde, am Rande, meine Technik vorstellen, meine Apps und Tools und einige meiner Arbeitstechniken (antizipieren ist alles).

Read the Full Story

Südafrika, Tag 13: Allez les Bleus!

 •  • 9 Comments

SANDTON. Sitze beim Thai am Mandela Square, schaue Mexiko vs Frankreich und bin erheitert, weil ich hoffe, dass die Mexikaner, die ich sehr mag, dem französischen Drama der Arroganz und des verschenkten Talents endlich ein Ende machen und die Franzosen in eine Selbsthilfegruppe schicken. Doch zunächst zum Business. Im gestrigen Beitrag „WM-Finaltickets gesucht?“ sind mir […]

Read the Full Story

Vancouver, Tage 11/12: Human Growth Hormon

 •  • 66 Comments

VANCOUVER. Nach drei Wochen ist es endlich zu dem von einigen schamlosen Lesern sehnsüchtig erwarteten Treffen gekommen. (Ich fühle mich von Gua, sternburg, cf und anderen erpresst.) Da hier ja vor allem humorloser Qualitätsjournalismus geboten werden soll, werden Peinlichkeiten in die Kammer des Schreckens verbannt. Mit viel gutem Willen ließe sich auch sagen: Flauschcontent gibts […]

Read the Full Story