aleksander ceferin

Super Crash. Der Tag danach.

Es ist Zeit für ein bisschen Ordnung im Super-League-Chaos. Das erste Wort gehört einem Lügen-Mafiosi.

„I don’t think our industry is a particularly sincere, trustworthy or reliable one in general.”

Andrea Agnelli muss es wissen.

Zählen wir also durch, es ging ja nicht nur gestern vieles durcheinander:

  1. FC Liverpool
  2. Manchester United
  3. Manchester City
  4. Tottenham Hotspur
  5. FC Arsenal
  6. FC Chelsea
  7. Real Madrid
  8. Atlético Madrid
  9. FC Barcelona
  10. Juventus Turin
  11. Inter Mailand
  12. AC Mailand

Das gilt momentan oder ist schon wieder überholt. So genau weiß das niemand. Auch heute bis Mitternacht einige Notizen und Fundstücke.

Live-Blog: Super Own Goal

21.20 Uhr: Gerade läuft ein Krisen-Meeting der frisch gegründeten Super League.

Das ging aber flink.

Keine 48 Stunden hat es gedauert und schon wurde aus der historisch schärfsten Attacke auf die Monopolisten des Fußballs (FIFA, UEFA) einer der spektakulärsten Fails in der Geschichte des Sportbusiness.

Lasst uns doch ein bisschen über die Gründe spekulieren und vielleicht sogar ein paar vernünftige Gedanken sammeln.

System-Crash. Die Super League

Auf der rudimentären Webseite der Super League sieht man schwarz.

Das Fussball-Business hat mit den 12 Unternehmen der Super League S. L. endlich die Zuspitzung, die es verdient.

Den Crash.

Das System von Gier und Korruption gerät ins Wanken.

Das ist diesmal nicht mit einem Federstrich erledigt.

Das kann sogar die Monopolstellung der nationalen und internationalen Fußballverbände gefährden.

Ich denke, dass ich diese Notizen am Montag ergänze, trotz anderer Termine, es muss sich zwischendurch etwas Zeit finden.

Plötzlich sieht es so aus, als stünden Institutionen wie FIFA und UEFA, die 2015 knapp der juristischen Bewertung als kriminelle Organisationen (Racketeer Influenced and Corrupt Organizations/RICO) entgangen sind, ausnahmsweise auf der Seite der Guten.

Die Bösen heißen, und da ist doch einiges an echter Liebe im Spiel.

You’ll never walk alone und so:

  1. FC Liverpool
  2. Manchester United
  3. Manchester City
  4. Tottenham Hotspur
  5. FC Arsenal
  6. FC Chelsea
  7. Real Madrid
  8. Atlético Madrid
  9. FC Barcelona
  10. Juventus Turin
  11. Inter Mailand
  12. AC Mailand

Diese 12 Unternehmen haben sich in der Nacht zum Montag zu den Plänen der European Super League bekannt. Ich habe das gestern skizziert. Hier noch einmal die wichtigsten Papiere …

Das Coronavirus, die EURO 2021 und Tokio 2022

Die Corona-Pandemie gefährdet die größten Sportereignisse des Jahres: die Fußball-Europameisterschaft (geplant vom 12. Juni bis 12. Juli) sowie die Olympischen Sommerspiele in Tokio (geplant vom 24. Juli bis 9. August) inklusive der Paralympics. Bislang haben sich die Hauptveranstalter der EURO und der Sommerspiele, die UEFA und das IOC, kaum substanziell zu den Mega-Events geäußert.

Die UEFA konzentrierte sich zunächst auf die Klubwettbewerbe, stoppte Champions League und Europa League. Das IOC spielt auf Zeit und hofft darauf, dass sich die Lage bis Ende Mai entscheidend bessert. IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe wiederholen gebetsmühlenartig:

Die Sommerspiele finden wie geplant statt!

WADA suspendiert das Land, das vier Jahre nicht Russland genannt werden soll

Die Entscheidung fiel schneller als erwartet. Und sie fiel angeblich einstimmig vor wenigen Minuten im Royal Savoy Hotel zu Lausanne, wo das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) tagte.

Russland wird für vier Jahre gesperrt. So die Headline. Nun warten wir mal auf die Details.

Was vom Tage übrig bleibt (99): UEFA-Krönung von Ceferin, weitere Millionen für Beckenbauer

Er hat es wenigstens versucht:

Natürlich wollte mir Aleksander Ceferin, der gleich neuer UEFA-Präsident wird, vergangene Woche in Kopenhagen nicht so einen Aufsager machen wie Michael van Praag. Auch das unterscheidet die beiden.

Der 12. Außerordentliche UEFA-Kongress, der Wahlkongress, hat soeben in einem Resort nahe der griechischen Hauptstadt Athen begonnen – mit einer Rede des wegen korruptionsverdächtiger Millionenzahlungen gesperrten ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini.

Unfassbar.

Dies wird ein kleines live-Blog, den UEFA-Kongress, gerade wird die Anwesenheit der 55 Nationen überprüft, verfolge ich im Internet und in ständigem Austausch mit meinen Vögelchen dort unten in Griechenland. Muss mich gerade um wichtigere fußballerische Belange kümmern – um das deutsche Ehrenamt zum Beispiel, das Sommermärchen-Team des SPIEGEL meldet sich mit einer kleinen Enthüllung, die Schlagzeilen macht:

live aus Kopenhagen, Kampf um die UEFA-Präsidentschaft: Aleksander Ceferin vs Michael van Praag

KOPENHAGEN. In der Nacht wurden in Rio die Paralympics eröffnet, ohne den deutschen IOC-Präsidenten, was man durchaus als skandalös bezeichnen kann, wie Thomas Bach seit einem Monat dem IPC und damit auch den Paralympischen Spielen die kalte Schulter zeigt. Dazu dieser Tage mehr. Heute aber melde ich mich aus dem Hilton Hotel am Flughafen Kastrup in Kopenhagen: Dort präsentieren sich die verbliebenen beiden Kandidaten für die Präsidentschaft in der Europäischen Fußball-Union UEFA den nordischen Fußballverbänden und einigen Journalisten:

Der Holländer Michael van Praag und der Slowene Aleksander Čeferin.

Der dubiose Interims-Präsident und FIFA-Vize Ángel María Villar Llona ist vorgestern Abend von der Kandidatur zurückgetreten. Warum? Wer steht hinter van Praag, wer hinter Čeferin? Was haben die Kandidaten zu sagen? Welche Machtspielchen und Deals laufen im Hintergrund? Was haben die Kandidaten zu bieten?

Dazu heute mein Live-Blog von einem außergewöhnlichen kleinen aber feinen Event in Kopenhagen – aus erster Hand.

Was vom Tage übrig bleibt (98): IOC-Ticketdealer Hickey, Kuwait, IPC, CAS, NADA

[caption id="attachment_28318" align="aligncenter" width="640"] Audienz im Vatikan, 2013 (Foto: EOC)[/caption]

Einige Lesebefehle: Dokumente und Beiträge, die man studiert haben sollte. Die Themenliste: IOC-Ticketdealer Pat Hickey, Bachs Mann für Autonomie; Hausdurchsuchungen in Kuwait; das CAS-Urteil zur Sperre des Russischen Paralympischen Komitees in voller Länge, das jüngste Positionspapier von 17 Nationalen Anti-Doping-Agenturen nach deren Treffen gestern in Kopenhagen.