zum Bookshop

Interview with Lance Armstrong’s bike

Zum Fall Armstrong haben sich schon Gott und die Welt geäußert. Doch was Staatsanwälten und USADA bisher nicht gelungen war, schaffte nun Late-Night-Talker Jimmy Fallon (NBC). Er interviewte weltexklusiv den wichtigsten Zeugen …

… Lance Armstrongs Fahrrad.


posted on: 21.01.2013 at 10:40 | updated at: 11:42

Shortlink | Trackback URL | Comments RSS Feed for This Entry | Print

tagged with:       

OF said on 21. Januar 2013 at 11:54 #1

A cheating butt

ha said on 21. Januar 2013 at 12:38 #2

Noch zwei aus der Reihe American Punchingball. LA-Countrysong “I never called her fat”:

“Saturday Night Live”:

“It wasn’t really all that sophisticated. All I actually did was steroids, testosterone, human growth hormone, EPO and I replaced all of my blood with better blood. Is that sophisticated?

Piti said on 21. Januar 2013 at 13:49 #3

Auszüge aus dem wahren Armstrong-Interview: http://www.youtube.com/watch?v=1SUKZD6eqgo

Womit auch klar sein dürfte, warum es Tage gedauert hat, bis Oprah und Lenzens Medienberater ein “Geständnis” zurechtgeschnippelt hatten…

M said on 21. Januar 2013 at 14:30 #4

Was viele gar nicht wussten: Lance Armstrong wurde nach seinem Doping-Geständnis positiv auf Wahrheitsserum getestet:
————————–
Wird das Doping-Geständnis von Lance Armstrong nachträglich für ungültig erklärt? Wie soeben bekannt wurde, soll der ehemalige Radprofi vor seinem Auftritt in der Talkshow von Oprah Winfrey ehrlichkeitssteigernde Substanzen zu sich genommen haben.

Mehr beim Postillon

Ralf said on 21. Januar 2013 at 14:30 #5

Welcher DrahtESEL hat wohl folgendes von sich gegeben:

“Eins kann man, glaube ich, nicht bezweifeln. Dass nämlich im deutschen Radsport mit großer Härte und großer Konsequenz gegen Doping vorgegangen wurde. Deswegen gibt es in Deutschland seit den Dummheiten von Herrn Sinkewitz auch keinen Doping-Fall mehr im Radsport.”

cycling4fans.de verzeichnet in diesem Zeitraum übrigens mindestens 30 BDR-Dopingfälle!?

ha said on 21. Januar 2013 at 14:54 #6

Und was lernen wir nun daraus? Frei nach twitterverse: You shouldn’t behave like a bully, you are not supposed to cheat or to lie – unless you want to become rich or a sports official.

Christoph Jander said on 21. Januar 2013 at 15:10 #7

Is bestimmt nur n typo-fehler: aber es sollte wohl weniger http://www.sportnetzwerk.ru als http://www.sportnetzwerk.eu heißen, oder?

JW said on 21. Januar 2013 at 15:14 #8

Wo denn, Christoph?

Alles klar. Gefunden und korrigiert. Merci.

Christoph Jander said on 21. Januar 2013 at 15:16 #9

Upsi, das war nicht dieser Artikel sondern der Yes-Man-Artikel (also einer davor, ziemlich weit unten), entschuldige.

Reku said on 28. Januar 2013 at 22:33 #11

Einfach nur jämmerlich! Solchen Gestalten sollte man keine Öffentlichkeit geben, damit sie aus ihren Untaten auch noch Profit schlagen können.

ha said on 8. März 2013 at 08:01 #12

Der Besitzer von Rasmussens Fahrrad hält nicht zurück.
Im holländischen Sender NOS, hier anzusehen in Englisch. Mal einer, der nichts zurückhält, das Rabobank-Dopingsystem detailliert beschreibt, die Teamleitung und die Ärzte (Leinders, zuletzt bei Sky) belastet. – Artikel dazu via Cyclingnews.com: Michael Rasmussen: Leinders stored doping products in team bus

Leave a Reply…

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to check if everything looks as expected.

  • , ,