zum Bookshop

Werbepause: der DOSB

Der Deutsche Olympische Sportbund teilt mit, dass er soeben neue Pro-Bono-Anzeigen entworfen hat:

Wir würden Sie bitten, diese Information an die Anzeigenabteilung Ihres Hauses weiterzugeben. Es wäre erfreulich, wenn Sie die Anzeigen wie in der Vergangenheit auf freien Plätzen in den Publikationen Ihres Verlages einsetzen würden. (…)

Besten Dank für Ihre Unterstützung!

In diesem Haus liegen Journalismus und Anzeigenmanagement in einer Hand. Und freie Plätze sind ausreichend vorhanden.

Mir ist gerade so, kurz vor den Feiertagen. Voilà:

Um die Werbepause komplett zu machen:

Viel Vergnügen!

posted on: 01.04.2010 at 17:55 | updated on: 27.02.2014 at 20:02

Shortlink | Trackback URL | Comments RSS Feed for This Entry | Print

tagged with:         

Horst said on 1. April 2010 at 18:42 #1

Ich hätte noch was:

99% der Deutschen müssen ihren Anwalt selbst bezahlen.
1 % nicht. Präsident des Deutschen Fußballbundes.*

*Leider limitierte Plätze
(Aber das ist ja eh bloß ein Aprilscherz!)

Jens Weinreich said on 1. April 2010 at 18:47 #2

Mensch Horst. Bringen Sie mich nicht in Verlegenheit, mitunter lesen Anwälte mit. Aber da Sie Ihren Kommentar, der ja ein Kommentar ist und somit eine Meinungsäußerung eines freien Bürgers, zusätzlich mit dem Hinweis versehen haben, dass es sich um einen Aprilscherz handelt, müsste es gehen. Auch ohne Abmahnung, meine ich.

Arnonym said on 1. April 2010 at 22:07 #3

[GELÖSCHT]

90% der Radfahrer trainieren ihr Muskeln.

10% gehen vor der Tour zum Arzt oder Apotheker.

99% der Wissenschaftler ignorieren Ausreißer in ihren Statistiken.

1% zerstören damit Existenzen.

Mal im Ernst, in der aktuellen Situation läd eine solche Werbeaktion (sollte sie kein Aprilscherz sein) doch zu noch mehr Abwandlungen ein als die unsägliche “Du bist Deutschland”-Kampagne oder die “Wir haben die Kraft” Aktion der CDU…

Jens Weinreich said on 1. April 2010 at 22:11 #4

@ Arnonym: Ich musste das löschen.

Arnonym said on 1. April 2010 at 22:20 #5

Dachte ich mir schon. Ist aber leider ein reales Thema. Sogar in unserer Lokalzeitung angekommen…

Jens Weinreich said on 1. April 2010 at 22:51 #6

Ist mir auch klar. Aber 30 Prozent …

Gua said on 1. April 2010 at 23:41 #7

27% der Garmisch-Partenkirchener sind persönlich gegen München 2018

100% haben sich für die Bewerbung ausgesprochen*

*Willy B.

Jens Weinreich said on 2. April 2010 at 12:27 #8

Fundstück von trebor, an die richtige Stelle verlegt:

taz vom 26.02. Alles so schön sauber

trebor said on 2. April 2010 at 13:09 #9

Jens, danke für die Verlegung.

Btw, vom 28. – 30. Mai leitet Christian Siegel, der DOSB-Referent für Sportentwicklung eine Lehrveranstaltung “Der Deutsche Olympische Sportbund im politischen System der Bundesrepublik Deutschland” eine Lehrveranstaltung am Institut für Sportwissenschaft der HU Berlin.

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2010, Seite 13 (pdf , 460kb)

Bin jetzt überfragt, ob ich in meiner Hochschulausbildung jemals einen Schein bei einem Vertreter einer NGO, Lobbyverband oder dergleichen gemacht habe. Sensible Sache. Aber gut, aus Sicht der Studenten eine gern angenommene Blockveranstaltung und wer weiß, vielleicht ergibt sich auch eine gute Diskussionskultur.

cf said on 11. April 2010 at 20:22 #10

ich habe auch noch einen:

0% der sportfunktionäre haben keine anderen interessen.

100% gelebte vielfalt. ohne konflikte. zum wohle aller.

nocheinjurist said on 27. April 2010 at 15:46 #11

ich würde das hier gern verlinken, weiß aber nicht, wo. Ist in diesem Blog sicher nicht falsch. Bitte ggf. verschieben

http://heger.rewi.hu-berlin.de/aktuell/Flyer%20SoSe%202010.pdf

Ringvorlesung der HU im Sommersemester 2010 mit ganz interessanten Themen. Veranstalter sind Professoren verschiedener Fakultäten

Leave a Reply…

By clicking the following examples the respective HTML code will be appended to your comment. Use the comment preview to check if everything looks as expected.

  • , ,